Highlight: Die Ärzte: 10 kuriose Fakten über „die beste Band der Welt“

„Finden wir kacke“: So lustig starten Die Ärzte in den Tour-Vorverkauf 2019

Am heutigen Freitag ist es soweit: Die Ärzte gehen in den Vorverkauf für ihre „Miles & More“, Tour 2019, die sie natürlich zu Rock am Ring und Rock im Park führen wird, davon abgesehen aber vor allem auf eine Europa-Tournee, also weg von Deutschland.

Damit sehen sich Bela, Farin und Rod auch den Vorverkaufsbedingungen anderer Länder ausgesetzt, was sie jedoch humorvoll kommentieren. Am 28. Mai 2019 tritt die Band im Amsterdamer Paradiso auf, und das wird sich auf den Ticketpreis indirekt auswirken.

Die Ärzte schreiben auf ihrer Homepage: „Wie leider bei allen verfügbaren Clubs in Amsterdam muss man auch im Paradiso zusätzlich zum Ticketkauf vor Ort einen einmaligen Mitgliedsbeitrag von 3,50 € leisten.“ Und fügen dann im Ärzte-Sprech hinzu: „Finden wir kacke, haben aber keinen Einfluss darauf.“

Außerdem weisen die Musiker darauf hin, dass Proxy-Hilfsmittel keinen Einfluss auf die Schnelligkeit haben werden, mit der man online an die Tickets kommt: „Die hochtaktige Nutzung von F5 beschleunigt den Prozess nicht – im Gegenteil.“

Infos zum Erwerb der Tickets:

„Bis zu vier Tickets pro Person und Konzerttermin sind ausschließlich online gegen Zahlung mit Kreditkarte auf den Webseiten bzw. bei den Ticketservices der jeweiligen Clubs erhältlich.“

Die Ärzte: Alle Daten der „Miles & More“-Tour

Die Ärzte Düsseldorf, 1983
Die Ärzte Düsseldorf, 1983
  • 16.05.2019: Warschau (PL), Proxima
  • 17.05.2019: Prag (CZ), Lucerna Music Hall
  • 20.05.2019: Zagreb (HR), Močvara Club
  • 21.05.2019: Ljubljana (SL), Kino Siska
  • 23.05.2019: Mailand (IT), Alcatraz
  • 24.05.2019: Strasbourg (FR), La Laiterie
  • 25.05.2019: Luxembourg (LU), Den Atelier
  • 28.05.2019: Amsterdam (NL), Paradiso
  • 30.05.2019: London (UK), Electric Ballroom
  • 31.05.2019: Brüssel (BE), Ancienne Belgique

Guter Abzug II, Ar/Gee Gleim

Michel Legrand im Interview: "Die Jazz-Giganten sind tot"

Im Laufe seiner Karriere mit drei Oscars ausgezeichnet, zählte Michel Legrand zu den größten Soundtrack-Komponisten. Der Franzose schrieb mehr als 200 Scores, darunter für "Yentl", "The Thomas Crown Affair", "Summer Of '42" und "Les parapluies de Cherbourg". Seine Songs, wie "What Are You Doing The Rest Of Your Life?", haben den Pianisten auch unter Pop-Hörern bekannt gemacht, sein erstes Nummer-eins-Album in den amerikanischen Charts feierte der Franzose bereits 1954 mit "I Love Paris". Da war er gerade einmal 22 Jahre alt. Michel Legrand spielte und nahm mit vielen Jazz-Größen auf, darunter Miles Davis, John Coltrane, Ella Fitzgerald, Bill Evans, Aretha…
Weiterlesen
Zur Startseite