Highlight: Serien wie „Game of Thrones“: Diese Alternativen trösten Fans über das Aus hinweg

„Game Of Thrones“: Endlich Klarheit über das Schicksal von Jon Snow

Achtung, wer nicht gespoilert werden möchte, sollte lieber nicht weiterlesen, sondern diesen Beitrag ganz schnell schließen!

In Amerika lief am Wochenende „Home“, Folge 2 aus der sechsten Staffel von „Game Of Thrones“. Dort gab es eine Enthüllung zum Schicksal von Jon Snow, die Fans immer noch nicht so richtig verarbeitet haben.

SPOILER

Jon Snow lebt! Wurde er von offizieller Seite im Vorfeld noch für tot erklärt, kam nun die Auflösung, dass der von Kit Harrington gespielte Charakter lebendig ist. Fans haben sich monatelang den Kopf darüber zerbrochen und verschiedene Theorien aufgestellt, ob Jon Snow wirklich tot ist, doch nun folgt die Auflösung, die viele Fans erleichtert, aber auch wütend macht, da sie ganz umsonst um ihren Lieblingscharakter getrauert haben:

Gegen Ende der zweiten Folge überzeugt Davos Seaworth die zögernde Melisandre, Magie anzuwenden, um Jon Snow wiederzubeleben. Der Plan geht auf, Jon öffnet seine Augen und ringt nach Atem.

Kit Harrington sprach mit „Entertainment Weekly“ über eines der bestgehütesten Geheimnisse und entschuldige sich erst mal bei seinen Fans, bevor er dann fortfährt:

„Ich möchte mich bei allen dafür entschuldigen, dass ich gelogen habe. Ich bin froh, dass die Leute über seinen Tod enttäuscht waren. Meine größte Angst war die, dass es sie nicht interessiert oder dass sie sagen ‚Na gut, Jon Snow ist tot.‘. Aber es scheint so, dass die Fans eine ähnliche Trauer haben wie bei der ‚Red Wedding‘-Episode und das bedeutet, dass ich – oder die Show – etwas richtig mache.“

In Deutschland ist die zweite Folge, die übersetzt den Titel „Zuhause“ trägt, ab Montag, den 02. Mai 2016 als digitaler Download bei verschiedenen Anbietern erhältlich.


Schon
Tickets?

„Game of Thrones“: Emilia Clarke enthüllt wahren Coffee-Gate-Täter

„Game of Thrones“ mag beendet sein, doch Danaerys Targaryen und Sansa Starks Rivalität scheint kein Ende zu finden: Am Mittwochabend (30. Oktober) sprach Emilia Clarke über den Vorwurf von Sophie Turner, dass die Drachenkönigin selbst hinter der berüchtigten Kaffeetasse steckte, die in der letzten Staffel von Game of Thrones für Belustigung sorgte, weil sie einfach so im Bild zu sehen war. Die Königin des Nordens hatte noch im Mai mit dem Finger auf Clarke gezeigt, die wiederum ihre Unschuld beteuerte und Conleth Hill, der Varys spielte, als wahren Täter beschuldigte: „Es war Conleths Kaffeetasse! Das hat er gesagt!“ Die 33-jährige…
Weiterlesen
Zur Startseite