Geht Boris Becker ins Dschungelcamp?

Boris Becker soll für das Dschungelcamp im Gespräch sein. Das meldet die britische Zeitung „The Sun“ und beruft sich dabei auf einen Insider. Der erzählte dem Blatt, dass der Ex-Tennisspieler möglichst viel Geld machen müsse und sich deshalb eigenständig an „I’m A Celebrity“ gewandt habe.

Wie die „BILD“ auf Nachfrage von Becker erfuhr, soll dieser tatsächlich ein Angebot erhalten haben, in der britischen Version von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ dabei zu sein.

Zahlreiche Celebrity-Blätter berichteten in den vergangenen Wochen über einen millionenschweren Schuldenberg Boris Beckers. Wie hoch die Verbindlichkeiten des 49-Jährigen tatsächlich sind, ist aber unklar.

https://www.rollingstone.de/dschungelcamp-kakerlaken-glotzen-essay-1182181/


Das „Dschungelcamp“ ist großes absurdes Theater

Jetzt berichten wieder alle über das „Dschungelcamp“. Auch ROLLING STONE. Warum nur - gibt es nicht wichtigere Themen, die dieses Land bewegen? Sicher gibt es die. Aber der Erfolg dieses eigenartigen Sendeformats ist es, dass es trotz Mediantamtams völlig falsch eingeschätzt wird. Eigentlich sollte man annehmen, dass es sich hier um einen weiteren Tiefpunkt in der nach unten offenen Skala des Selbstentwürdigungstheaters handelt, das die Privaten und besonders RTL seit Jahren kultivieren. Aber das wäre zu einfach. Längst wärmt sich eine ganze Nation an diesem Fernsehlagerfeuer. In der Spitze sehen bis zu acht Millionen Menschen dem bunten Treiben im australischen…
Weiterlesen
Zur Startseite