Regierungsplan: Großveranstaltungen mindestens bis Ende Oktober verboten


von

Während der Alltag die meisten Menschen wieder ereilt hat und selbst Kinder wieder in die Schule dürfen, ist klar, dass das neuartige Coronavirus keineswegs verschwunden oder gar „besiegt“ ist.

Mehrfach mahnten Virologen und die Bundesregierung, dass weitere Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung aufrechterhalten werden müssten, um das Virus in Schach zu halten und die Infektionskurve weiterhin zu drücken. Dazu gehört wohl auch, dass Großveranstaltungen weit über den Sommer hinaus untersagt bleiben.

Großveranstaltungen in der Corona-Zeit: Ausnahmen mit Kontaktverfolgung?

Am Mittwoch kommen die Regierungschefs der Bundesländer in Berlin zusammen, um über weitere weiteren Schritte im Kampf gegen die Pandemie zu beraten. Dazu gehört nach Angaben des „Spiegel“ auch eine Verlängerung des Verbots von Großveranstaltungen mit über 5.000 Zuschauern.

Das Nachrichtenmagazin zitiert aus der Beschlussvorlage des Treffens. Demnach sollen Großveranstaltungen grundsätzlich noch mindestens bis Ende Oktober verboten bleiben. Es soll sogar eine Frist bis Ende des Jahres in der Diskussion sein. Ausnahmen könnte es aber bei entsprechender Einhaltung von strengen Hygiene-Regeln und kompromissloser Kontaktverfolgung geben.