Zurück zu about the IMA





HERO: Elton John über Stevie Wonder


Lasst es mich so sagen – wo immer ich hingehe in der Welt, ich nehme immer ein Exemplar von „Songs In The Key Of Life“ mit. Für mich ist es das beste Album, das jemals gemacht wurde, und es erfüllt mich immer mit Ehrfurcht, wenn ich es höre. Wenn die Leute in Jahrzehnten und Jahrhunderten über die Geschichte der Musik sprechen, werden sie von Louis Armstrong, Duke Ellington, Ray Charles und Stevie Wonder sprechen. Stevie entstammt dem goldenen Zeitalter von Motown, als sie in Detroit die besten R&B-Platten der Welt machten, und entwickelte sich zu einem fantastischen Songwriter und einer echten musikalischen Naturgewalt.

„Niemand kann singen wie Stevie Wonder“

Er ist so multitalentiert, dass es schwerfällt, genau zu sagen, was ihn zu einem der Größten macht. Zunächst mal ist da die Stimme. Zusammen mit Ray Charles ist er der beste R&B-Sänger, den es jemals gegeben hat. Niemand kann singen wie er. Als ich noch jung und dumm war, habe ich eine Version von „Signed, Sealed, Delivered“ aufgenommen und mir bei dem Versuch, die hohen Töne zu treffen, fast die Eier abgequetscht.

Elton John und Stevie Wonder spielten gemeinsam

Als Keyboarder habe ich mit ihm im Laufe der Jahre öfters zusammengespielt, und was er da zaubert, erstaunt mich immer wieder aufs Neue. Er kann alles spielen – hören Sie sich seine Mundharmonika an! Ich halte mich selbst für einen ganz ordentlichen Musiker, aber er spielt definitiv in einer ganz anderen Liga. Er könnte mit Charlie Parker oder John Coltrane spielen und trotzdem locker seine eigene Klasse behaupten.  Stevies Hits in den Sechzigern waren schon fantastisch, aber in den Siebzigern nahm er eine Reihe von Alben auf, die in der Musikgeschichte ihresgleichen suchen. Ich glaube, die Besten der Besten haben oft eine Periode, in der sie einfach nichts falsch machen können. Bei Prince war das auch so, der Stevie in vielem ganz ähnlich ist.

„Stevie Wonders Message ist Liebe“

Stevie ist ein positiver, friedlicher Mensch. Er liebt Musik. Er liebt es zu spielen. Wenn er in einen Raum kommt, liegen ihm sofort alle zu Füßen. Solche Menschen gibt es nicht viele. Die Leute bewundern dich und mögen deine Platten, aber sie verspüren kein Bedürfnis, aufzustehen und dich zu umarmen. Doch Stevie versucht mit seiner Musik Gutes zu bewirken. Seine Message ist Liebe, und in einer Welt wie der unseren fällt das schon auf.

Am 22. November wird erstmals der International Music Award in Berlin vergeben. Mehr zum IMA erfahrt ihr hier.


Stevie Wonder und sein Album-Meisterwerk „Songs In The Key Of Life“

Verworfene Auswanderungspläne (Ghana), ein neuer 37-Millionen-Dollar-Deal, eine Plattenfirma (Motown), die „We’re Almost Finished“-T-Shirts unters Volk wirft, als Stevie Wonder doch noch mal länger im Studio verschwindet: So war das, als „Songs In The Key Of Life“ Ende September 1976 endlich veröffentlicht wurde. Selten, vielleicht nie, wurde jegliche Erwartung weniger enttäuscht. Denn Wonder lieferte nicht nur einen Bestseller (14 Wochen US-Nummer 1, dritter „Album of the Year“-Grammy in Folge), sondern auch gut 104 Minuten Musik, die genau den Albumtitel treffen. 21 Songs durchdringen Schlüsselmomente menschlicher Existenz: Freude und Schmerz, Liebe und Hass, Geburt und Tod, Sehnsucht nach Transzendenz, Erkenntnis, Gerechtigkeit. Viele Songs hat Stevie…
Weiterlesen
Zur Startseite
Florence And The Machine

Florence And The Machine

[contact-form-7 404 "Not Found"]