Spezial-Abo

Hören: Bob Dylans Vorlesung zum Literaturnobelpreis


von

Bob Dylan hat seine Vorlesung zum Literaturnobelpreis aufgenommen und beim Schwedischen Nobelkomitee eingereicht – damit kann der Singer/Songwriter die weltweit wichtigste literarische Auszeichnung entgegen nehmen und das Preisgeld in Höhe von acht Millionen schwedischen Kronen (ca. 838.000 Euro) behalten.

🌇Bilder von "„Sie sprechen hier mit dem Besitzer der Sixties“: Die 42 Lebensweisheiten des Bob Dylan" jetzt hier ansehen

Der 75-Jährige nahm seine Rede am 4. Juni in Los Angeles auf, sechs Tage vor Ablauf der Frist. Im Hintergrund des knapp 3-minütigen Monologs wird er auf einem Klavier begleitet (oder spielt selbst). Die Verschriftlichung seiner Rede steht auf der Website der Schwedischen Akademie.

Buddy Holly und Leadbelly

Dylan sinniert über die Verbindungen seiner Musik zur Literatur, er erwähnt Buddy Holly, aber auch Herman Melvilles „Moby Dick“ oder  Homers „Odyssee“.

Songs sind keine Literatur, sie wollen gesungen, nicht gelesen werden.


Bob Dylan und George Clooney verfilmen John Grishams „Calico Joe“

Bob Dylan scheint sich in Hollywood recht wohl zu fühlen: Nachdem der legendäre Singer-Songwriter zuletzt Mittelpunkt von Martin Scorseses dokumentarischem Werk „Rolling Thunder Revue: A Bob Dylan Story By Martin Scorsese“ war und etwa zeitgleich herauskam, dass der Musiker bei einem Biopic über sich selbst die Produktion übernehmen würde, kam nun die Neuigkeit von einem weiteren Filmprojekt an die Öffentlichkeit. Wie mehrere Medien berichten fungiert Dylan als Produzent für die kommende Romanverfilmung von „Homerun“ (Originaltitel: „Calico Joe“). Das im Jahr 2012 erschienene Buch von John Grisham handelt von einem Profi-Baseballspieler der Chicago Cubs in den 1970er Jahren, dessen Leben sich…
Weiterlesen
Zur Startseite