Highlight: AC/DC: Alles zum neuen Album 2019 mit Brian Johnson und der Tour

Abschieds-Video

„Ich hätte nicht mehr verlangen können“: Cliff Williams bestätigt sein Ende bei AC/DC

Das vorerst letzte Konzert von AC/DC mit Cliff Williams fand am Dienstagabend (20. September) in Philadelphia, Pennsylvania, statt. Es markierte zugleich das Ende der diesjährigen „Rock or Bust“-Tour.

Was Bassist Cliff Williams bereits seit Juli angedeutet hatte, ist nun eingetroffen: der Abschied von AC/DC. In einem emotionalen Abschiedsvideo, das die Band ins Netz stellte, bedankt sich der 66-Jährige bei den Fans für die letzte Tour, spricht über seine Entscheidung und lässt die vergangenen 39 Jahre für einen Augenblick Revue passieren.

„Es ist Zeit für mich, auszusteigen, das ist alles. Nicht, weil wir Mal (Malcom), Phil oder Brian verloren haben. Ich meine, alles verändert sich, wenn so etwas passiert. Als Bon starb, hat es sich verändert. Alles verändert sich, das ist es nicht. Ich bin einfach bereit, die Straße zu verlassen”, erklärte der Musiker.

Kooperation

Zeit für die Familie

Langweilen werde er sich dabei nicht. So freut er sich laut eigener Angabe vor allem auf mehr Zeit für sich und die Familie:

„Zwischen den Tourneen hatten wir immer ein paar Jahre Pause, also weiß ich, wie ich das angehe. Ich weiß, was ich machen werde. Noch einmal: Es ist einfach an der Zeit. Ich bin glücklich. Ich brauche jetzt einfach nur Familienzeit, Entspannung und die Möglichkeit, das hier nicht mehr tun zu müssen.“

Auch seine langjährigen Kollegen ehrte er mit den seinen vorerst letzten Worten als AC/DC-Mitglied: „Ich hätte nicht mehr verlangen können, als mit diesen Menschen zusammen zu sein und mit dieser Band diese Musik zu spielen.“

Cliff Williams trat AC/DC 1977 bei und ersetzte den damaligen Bassisten Mark Evans.


„Girls Got Rhythm“: AKK geht mit AC/DC in politische Debatten

Die Musik von AC/DC wird immer wieder in Kontexten verwendet, in denen man sie nicht verorten würde: Ob bei Beisetzungen in der Kirche auf der Orgel oder zur Motivation für Skirennfahrer bei alpinen Abfahrten – ein probates Mittel, um Emotionen freien Lauf zu lassen. Auch für die politische Bühne findet die Musik von AC/DC einen Abnehmer. Die Vorsitzende der Christdemokraten, Annegret Kramp-Karrenbauer, nutzt die Musik von Angus und Malcolm Young zur Einstimmung auf politische Debatten. In einem Interview mit „Stern“ sagte Kramp-Karrenbauer: „Ich höre nach wie vor gerne AC/DC.“ Dabei hängt es von ihrer Stimmung ab, zu welchen Songs sie…
Weiterlesen
Zur Startseite