Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: Coming Soon: Das sind die meisterwarteten Alben 2020

Jack Osbourne: „Mein Vater gehört zu den Paul McCartneys und Mick Jaggern dieser Welt“

Jack Osbourne hat nichts als Bewunderung für seinen Vater, der für ihn Vorbild und Inspiration zugleich ist – das bewies der 34-jährige Sohn von Ozzy Osbourne kürzlich in einem Interview. Anlässlich des neu erscheinenden Dokumentarfilms „The Nine Lives Of Ozzy Osbourne“, der das ereignisreiche Leben des 71-jährigen Black-Sabbath-Frontmannes behandelt, setzte sich der Osbourne-Sprössling zum Gespräch mit Collider zusammen um das Lebenswerk seines Vaters Revue passieren zu lassen.

Im Gespräch über den Respekt, der Ozzy in dem Dokumentarfilm entgegengebracht wird, sagte Jack, dass sein Vater zu einem „sehr einzigartigen, kleinen Kreis von Entertainern“ gehört. „Wenn man sich seine Altersgenossen ansieht, die er nicht als Gleichaltrige betrachten würde, weil er einfach nicht so denkt, gehört er wirklich zu den Paul McCartneys und Mick Jaggers der Welt. Er würde sich selbst nie als Teil dieser Gruppe sehen, aber er gehört dazu, auch wenn diese am schrumpfen ist.“

Kein schräger Vogel

Osbourne verwies zudem auf die vielschichtige Persönlichkeit seines Vaters. Diese sei der breiten Öffentlichkeit, die ihn zumeist als einen schrägen Vogel abstempelt, noch bewusst. „Es wäre schön, wenn die Leute sehen, dass mein Vater nicht nur eine eindimensionale Figur ist, falls sie jemals dachten, dass er eine ist. Er hat viele Seiten, und der Film zeigt das sehr gut. Wegen dieser Persona, die viele Leute in meinem Vater sehen, heißt es immer: ‚Was stimmt nicht mit ihm?‘ Ich glaube, dass mit diesem Dokumentarfilm diese Frage neu formuliert wird, als: ‚Was ist mit ihm geschehen?’“ Dass sein Vater ein vor allem turbulentes Leben geführt hat, würde der 34-Jährige nicht bestreiten. So fügt er hinzu: „Mein Vater hatte ein sehr glückliches Leben, aber es war voller Aufruhr, zum Teil selbst verschuldet und zum Teil völlig außer Kontrolle. Ich glaube, die Doku wirft auch darauf einen interessanten Blick.“


SpaceX: AC/DC und Black Sabbath als Soundtrack für Raketenstart ins All

Den passenden Soundtrack für einen Roadtrip auszusuchen, ist im Vergleich dazu etwas für Anfänger: Vor wenigen Tagen schrieben Tausendsassa Elon Musik und die beiden NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley Raumfahrtgeschichte. Zum ersten Mal schaffte es ein Privatunternehmen – Musks SpaceX – eine bemannte Rakete ins All zu fliegen. Der geglückte Launch zur Raumstation ISS sorgte international für Schlagzeilen und Begeisterung. Nun wurde auch bekannt, welche Musik das Astronautenteam Behnken/Hurley vor beziehungsweise nach dem Start hörten. Spoiler: Es handelt sich dabei nicht um Space Rock.  Die Launch-Setlist der Astronauten Die Astronauten hörten vor dem Start zwei Songs aus dem Hardrock-/Metal-Kosmos.…
Weiterlesen
Zur Startseite