Search Toggle menu
Der neue Film- und Serienpodcast von MUSIKEXPRESS und ROLLING STONE. Abonnieren Sie uns auf Spotify, iTunes und Deezer.

Jennifer Lawrence: Nackt für die „Vogue“

Das Cover der neuen „Vogue“ ziert Jennifer Lawrence –und für die Jubiläumsausgabe (125.) zog die Schauspielerin sich aus. Für Star-Fotografin Annie Leibovitz zeigte sich die 26-Jährige unbekleidet.

Mit der „Vogue“ führt Lawrence eine besondere Beziehung. Mit dem Modemagazin sprach sie bereits vor drei Jahren nach den Foto-Leaks, in deren Folge etliche Nacktbilder von Prominenten im Netz kursierten, bis heute. 

Mit Nacktheit in die Offensive

Lawrence verurteilte die Leaks und fühlte sich in ihrer Privatsphäre stark eingeengt. Ein gewisses Gefühl der Paranoia, sagt sei, sei sie seitdem nicht mehr wirklich los geworden. Mit den neuen „Vogue“-Fotos geht die Darstellerin quasi in die Offensive.

Kooperation

Die neue „Vogue“ wirbt mit einem Interview, in dem Jennifer Lawrence über ihren neuen Film „Mother“ spricht sowie über ihre Beziehung zum Regisseur Darren Arnonofsky.


Diese Mega-Stars sollten eigentlich bei „True Blood“ mitspielen

Drei der vielleicht bekanntesten und jeweils von beiden Geschlechtern verehrte Schauspieler unserer Zeit hätten fast in „True Blood“ mitgespielt (und dort sicher auch viel Haut gezeigt): Benedict Cumberbatch, Jennifer Lawrence und Jessica Chastain. Das erzählte Serienschöpfer Alan Ball beim Vulture Festival, wo zum zehnjährigen Jubiläum der HBO-Vampir-Serie noch einmal die Pilotepisode gezeigt wurde. Der spätere „Sherlock“-Hauptdarsteller sprach für die Rolle des Bill vor, also der großen Leidenschaft von Sookie Stackhouse (Anna Paquin). Vielleicht wäre die Welt heute eine andere, wenn Cumberbatch zugesagt worden wäre, bedenkt man, dass Bill schließlich von Paquins späterem Ehemann Stephen Moyer gespielt wurde. Jennifer Lawrence war…
Weiterlesen
Zur Startseite