Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Liv Warfield

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo

US-Rapper Jimmy Wopo erschossen – nur Stunden nach XXXTentacion

Der amerikanische Rapper Jimmy Wopo aus Pittsburgh ist gestorben. Er wurde am Montagabend in im Hill District der Stadt aus einem Auto heraus erschossen, wie die Polizei der „Pittsburgh Post“ bestätigte. Der 21-Jährige erlitt damit das gleiche Schicksal wie XXXTentacion, der nur Stunden zuvor in Florida mit mehreren Schüssen gerichtet wurde.

Wopos Manager Taylor Maglin bestätigte den Tod des Rappers, der mit bürgerlichem Namen Travon Smart heißt und als großes Talent galt, in einem Facebook-Post. Er schrieb: “I lost my brother today and it’s the worst feeling in the world. He was destined for greatness and he wanted the best for his friends, family and community. We lost a great person today, but just know I will do everything in my power to make his memory live on forever. Love you bro #LongLiveWopo”.

Im Laufe seiner Karriere veröffentlichte Jimmy Wopo eine Reihe von Singles und Mixtapes, darunter „Woponese“ (2016) und „Back Against the Wall“ (2017).


Diese Filme wurden von Kino-Legende Artur Brauner produziert

Mehrfach besiegte er Krankheit und Tod, überlebte den Holocaust und verlor mehr als 49 Verwandte, die von den Nazis umgebracht wurden. Doch Artur „Atze“ Brauner, schon zu Lebzeiten eine Legende, steckte nie auf. Er baute sich ein eigenes Filmimperium auf, produzierte und fertigte etwa 300 Filme. Mit dabei so unterschiedliche Hits wie: „Der Tiger von Eschnapur“, „Old Shatterhand“, „Jungfrauen-Report“, „Der Garten der Finzi Contini“, „Vampyros Lesbos“, „Die weiße Rose“, „Hitlerjunge Salomon“ und „Babij Jar – Das vergessene Verbrechen“. Zuweilen gelangen ihm mehr als zehn Filme pro Jahr. Ein nahezu unglaublicher produktiver Ausstoß. Brauner hatte stets den Blick dafür, was das…
Weiterlesen
Zur Startseite