Keith Richards holt aus: Metallica und Black Sabbath „sind ein Witz“


von

Kurz vor Veröffentlichung seines neuen Soloalbums hat Keith Richards wieder einmal seine Meinung gesagt – doch diese könnte jetzt ganze Scharen von Musik-Fans auf die Barrikaden bringen. Laut dem „NME“ hat der Rolling-Stones-Gitarrist im Interview mit der „New York Daily News“ Folgendes erzählt:

Millionen von Menschen lieben Metallica und Black Sabbath. Ich denke einfach, dass sie ein großer Witz sind.

Natürlich hat Keith Richards auch etwas über Hip-Hop und Rap zu sagen: „Rap – so viele Worte, ohne wirklich etwas zu sagen. Was Rap geleistet hat, war beeindruckend: Rap hat gezeigt, wie viele unmusikalische Menschen da draußen sind. Alles, was sie brauchen, ist ein Drum-Beat und jemanden, der darüber schreit. Dann sind sie glücklich. Es gibt einen riesigen Markt für Menschen, die nicht den einen Ton von dem anderen unterscheiden können.“

Zuletzt hatte Keith Richards angekündigt, Mick Jagger und Co. im nächsten Jahr ins Studio zu holen. Mit etwas Glück klappt das auch – der Musiker hatte erzählt, dass die Rolling Stones nach einer gespielten Tour – die ist für Anfang nächsten Jahres geplant –, am liebsten erst einmal gar nichts mehr tun.

„Crosseyed Heart“, Richards erstes Soloalbum seit 23 Jahren, wird am 18. September 2015 veröffentlicht. Über das Soloprojekt denkt er: „Ich hatte keine Absicht, eine Soloplatte zu machen. Ich dachte immer: Ich bin ein Stones-Mann; ich sollte nicht abhauen! Dennoch hatten wir wirklich jahrelang Freizeit und ich wollte arbeiten.“


Ozzy Osbourne geht es besser – Corona-Zeit gar nicht so schlimm

2019 war nicht leicht für Ozzy Osbourne: Erst musste er wegen einer Lungeninfektion ins Krankenhaus, dann stürzte er zuhause, woraufhin er operiert werden musste, und Anfang diesen Jahres verriet er, dass bei ihm Parkinson diagnostiziert worden sei. Umso erfreulicher ist nun das neueste Gesundheits-Update des Black-Sabbath-Sängers. Auf Grund der gesundheitlichen Probleme musste seine Tour verschoben werden, nun kann er auf Grund der andauernden Corona-Krise und dem damit zusammenhängenden Großveranstaltungsverbot auch nicht auftreten. Doch für den 71-Jährigen ist das vollkommen okay: „Mir geht es besser“, verriet er. Langsame Schritte In der Show „The Talk“ von seiner Frau Sharon, ließ der „Godfather…
Weiterlesen
Zur Startseite