Spezial-Abo
Highlight: Pink live in Berlin 2019: Fotos, Videos, Setlist

KISS-Manager bereitet Sensation für „End Of The Road“-Tour-Finale vor

Was planen KISS für den großen Abgang im Jahr 2021? Doc McGhee, der Manager der Band, bestätigte während einer Fragerunde auf der KISS Kruise, dass alle lebenden ehemaligen Mitglieder der Band, einschließlich Ace Frehley und Peter Criss, angefragt wurden, ob sie an der Abschlussshow teilnehmen wollen.

„Wir wollen alle einbeziehen, die je mit KISS gespielt haben, um die 45 Jahre KISS zu feiern“, sagte er. „Jeder – Vinnie Vincent und alle anderen – der bei KISS dabei war, ist Teil dieser großen Party. Im Moment schauen wir uns aber immer noch an, was wir bei der letzten Show machen werden.“

„Destroyer – Resurrected“ von Kiss auf Vinyl jetzt bestellen

Wer trägt welches Make-Up?

Ein vollständiges Line-Up bringt allerdings auch Probleme mit sich, wie McGee bestätigte. „Wenn die Leute sagen: ‚Oh, du solltest Ace und Peter auf die Bühne bringen‘ – wie macht man das, wenn man zwei Catmen und zwei Spacemen hat?“, grübelte der Manager. „Also sagst du: ‚Okay, du trägst kein Make-up und du trägst Make-up. Und dann fangen sie an zu streiten: ‚Hey, das war eigentlich mein Make-Up‘. Es ist also ziemlich knifflig. Aber wir werden herausfinden, wie wir es machen, weil sie ein Teil der Geschichte von KISS sind und weil sie von Gene und Paul als Gründungsmitglieder anerkannt werden.“

KISS werden am 17. Juli 2021 in New York ihre lange Live-Karriere beenden. Derzeit ist noch nicht klar, in welcher Location die Show stattfindet. Im kommenden Jahr ist die Band erst einmal in Deutschland zu sehen. Alle Infos dazu finden Sie HIER.


Kiss wollen eigenen Casino-Komplex eröffnen

Kiss wollen nach Eröffnung ihrer Restaurantkette Rock & Brews nun auch ein eigenes Casino unter dem Namen eröffnen. Geplant ist die Entwicklung am Standort eines früheren Casinos in Biloxi, Mississippi, eröffnet werden soll, das einst Country-Star Jimmy Buffett gehörte und unter seiner Marke „Margaritaville“ betrieben wurde. Geplant seien laut „Ultimate Classic Rock“ ein Konzertsaal mit 3.000 Plätzen, ein Hotel mit 300 Zimmern und eine Spielbank mit 1.000 Spielautomaten. Flankiert werden die Räume natürlich von berühmten Bildern der Band, so dass die Besucher „eine andere Erfahrung machen“ als in anderen vergleichbaren Komplexen, so Tom Moore von der RAM Group. Das Konzept…
Weiterlesen
Zur Startseite