Reeper Bahn Festival: pop’n’politics: präsentiert vom Rolling Stone
mehr erfahren



Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Bewährung abgelehnt! Lennon-Mörder Mark David Chapman scheitert auch beim 10. Versuch


von

Der Mörder John Lennons, Mark David Chapman, ist auch bei seiner zehnten Anhörung gescheitert – derBewährungsausschuss in New York hat bekannt gegeben, dass er nicht freikommen wird. Der 63-Jährige sitzt seit 1981 eine lebenslange Haftstrafe wegen des Mordes am Beatle ab.

In zwei Jahren darf Chapman den nächsten Antrag stellen. In der Begründung des Bewährungsausschusses heißt es, dass eine Entlassung „unvereinbar mit dem Wohlergehen und der Sicherheit der Gesellschaft wäre und das ernste Verbrechen so abwerten würde, dass es den Respekt für das Gesetz untergraben würde“.

Mark David Chapman: Er suchte den Ruhm

Fans von John Lennon, eine Stunde nach den tödlichen Schüssen, beim Dakota Building

2016 hatte Chapman sein letztes Gnadengesuch gestellt. Am 08. Dezember 1980 feuerte er die tödlichen Schüsse auf John Lennon ab. Der 40-Jährige Musiker wurde später im Krankenhaus für tot erklärt.

Als Motiv gab der „Fan“ die Sehnsucht nach Ruhm an. Der Bewährungsausschuss urteilte, der Mord war eine „gefühllose Missachtung der Heiligkeit des menschlichen Lebens und des Schmerzes und Leids anderer.“

Nicht auszuschließen sei auch, dass Chapman selbst nach einer Freilassung umgebracht werden könnte – wiederum von jemandem, der sich Bekanntheit durch desen Ermordung verspricht.

Aus dem Camp der Witwe Lennons, Yoko Ono, gibt es bislang noch keine Stellungnahme zur Entscheidung. Mehrfach hatte Ono sich in der Vergangenheit an den Bewährungsausschuss gewandt und sich gegen die Freilassung ausgesprochen: Sie gefährde ihre Sicherheit und die ihres Sohnes Sean.

JR

Beatles-Hit „All You Need Is Love“: Wie ein genialer Werbe-Slogan

Die erfolgreichen Aufnahmen zu "Sgt. Pepper" gerade hinter sich, setzten die Beatles umgehend zu neuen kreativen Höhenflügen an. Als sie die Einladung erhielten, bei der Fernsehshow "Our World" teilzunehmen - einer zweistündigen Sendung mit internationaler Besetzung, die am 25. Juni simultan in 24 Länder ausgestrahlt wurde -, machten sie sich umgehend an die Arbeit. Ihr Beitrag zu der Show sollte ein neuer, aufwändig orchestrierter Song namens "All You Need Is Love" werden. "Brian Epstein kam aufgeregt ins Studio und erklärte, dass wir England in diesem weltweiten TV-Programm repräsentieren würden", erinnert sich George Martin. "Und dass wir nicht einmal zwei Wochen…
Weiterlesen
Zur Startseite