Madonna schimpft auf Polizei nach Tod von George Floyd: „Scheiß auf die Polizei!“


von

Der Tod von George Floyd sorgt weiterhin für Betroffenheit unter den Stars: Nach Snoop Dogg, Ariana Grande und Justin Bieber, hat sich nun auch Madonna zu dem viralen Video geäußert, das dieErmordung des Afroamerikaners während der Verhaftung durch zwei Polizisten zeigt.

Das Video, das seit Montagabend (25.05) im Netz seine Runden macht, zeigt die gewaltsame Festnahme von George Floyd, einem 46-jährigen Afroamerikaner, auf den Straßen von Minneapolis. Bei einer Fixierung drückte einer der zwei Polizisten minutenlang mit seinem Knie gegen den Hals des am Boden liegenden Mannes. Obwohl Floyd den Polizisten während des Vorfalls mehrmals mitteilte nicht atmen zu können, wurden die Hilferufe von beiden Beamten ignoriert. Er verstarb kurz darauf. Die insgesamt vier beteiligten Polizisten wurden nun entlassen.

Madonna „Scheiß auf die Polizei!“

Der Fall führte in der Bevölkerung, sowie auch bei Politikern und Prominenten zu großem Entsetzen. Popstar Madonna ist eine von vielen, die sich zuletzt im Internet zu dem erschütternden Vorfall aussprachen: „Zuzusehen, wie dieser Cop George Floyd erstickt… mit dem Knie im Nacken, gefesselt und hilflos, mit dem Gesicht auf der Straße, um sein Leben weinend, ist das Ekelerregendste und Herzzerreißendste, was ich seit langem gesehen habe. Dieser Polizist wusste, dass er gefilmt wurde, und ermordete ihn mit Arroganz und Stolz“, schrieb Madonna auf Instagram. „Das muss aufhören!! Bis wir den Rassismus in Amerika überwunden haben – sollte es niemanden erlaubt sein, eine Waffe zu tragen. Vor allem Polizisten nicht. Gott segne dich, George Floyd. Es tut mir so leid für dich und deine Familie. Und all die sinnlosen Morde, die vor dir geschehen sind. Wird es jemals enden? 🙏🏼 Ich bete zu GOTT, dass es eines Tages aufhört. Bis dahin – scheiß auf die Polizei! Ja, ich habe es gesagt. Ich bin nicht daran interessiert, PC zu sein. Ich interessiere mich für Gerechtigkeit. @shaunking #georgefloyd #justice #guncontrol“