Madonna flüchtete wegen Donald Trump nach Portugal


Madonna residiert zurzeit mit ihrer Familie in Portugal. Wieso die Weltenbummlerin ausgerechnet den europäischen Südstaat als ihre derzeitige Wahlheimat auserkoren hat, offenbarte die Sängerin in einem ausführlichen Interview mit der italienischen „Vogue“.

„Keine Glanzstunde für Amerika“

Der Hauptgrund sei die aggressive Politik der Trump-Regierung gewesen, so die 59-Jährige. „Ich hatte das Gefühl, dass wir eine Veränderung brauchten, und ich wollte auch für eine Zeit raus aus Amerika. Wie Sie wissen, erlebt Amerika zurzeit keine Glanzstunde“, äußerte die Amerikanerin. „Nicht, dass meine Flucht aus Amerika irgendetwas ändern würde. (…) Ich mag es aber, mich in unangenehme Situationen zu befördern und Risiken einzugehen.“ Die Queen of Pop hat bereits zehn Jahre ihres Lebens ins London verbracht, entschied sich aber bewusst dagegen, noch einmal dorthin zurückzugehen.

Zweiter Umzugsgrund: Fußball

Zudem will die sechsfache Mutter ihren 12-Jährigen Sohn David unterstützen. Der würde sich bereits „jahrelang“ nach einer professionellen Fußballkarriere sehnen. Die Förderung in Europa ist sicherlich größer als in den Vereinigten Staaten, wo der Sport weniger beliebt ist.

Vor ihrer Entscheidung hatte Madonna mit Barcelona, Turin und Lissabon gerungen und sich schließlich für die portugiesische Hauptstadt entschieden. Laut dem Interview hat die Sängerin bereits an neuem Material mit regionalen Einflüssen gearbeitet.


Aktivisten wollen John Lennons „Imagine“ als neue US-Nationalhymne

Die amerikanische Nationalhymne, auch bekannt als „The Star-Spangled Banner“, enthält Teile eines Gedichts von Francis Scott Key aus dem Jahr 1814. Auf den ersten Blick erscheint sie nicht einmal ansatzweise problematisch im Lichte der aktuellen Anti-Rassismus-Proteste. Das sieht ganz anders aus, wenn man sich das zugrundeliegende Poem etwas genauer anschaut. In der dritten Strophe bezieht sich Key auf eine "Bande" von "Mietern und Sklaven", deren "Blut die Verschmutzung ihrer fauligen Fußspuren ausgewaschen hat". Ein Hinweis auf Schwarze, die für die Briten kämpften, wie Historiker nachwiesen. https://www.youtube.com/watch?v=YqvNYfeaYuI Denn England versuchte die damals noch sehr jungen Vereinigten Staaten daran zu hindern, den…
Weiterlesen
Zur Startseite