Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: Die besten Metal-Alben aller Zeiten: Metallica – „Master Of Puppets“

Metallica-Drummer Lars Ulrich zum dänischen Ritter geschlagen

Große Ehre für Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich! Der 53-Jährige wurde in seinem Geburtsland Dänemark zum Ritter geschlagen. Kronprinz Frederik übernahm die ehrenvolle Aufgabe im Namen von Königin Margarethe und nahm den Musiker am Dienstag (13. Juni) in einer feierlichen Zeremonie in den Dannebrogorden auf. Eine der höchsten Auszeichnungen, die das Land vergibt.

Frederik hatte dafür eigens Lars Ulrich in seinem Haus in San Francisco besucht, wie die „Copenhagen Post“ auf ihrer Website berichtete. Für die Metallica-Kollegen des Drummers eine feine Sache. Auf Instagram stellten sie ein Bild von Ulrich und Kronprinz Frederik ein und schrieben dazu: „Heißt das nun echt, dass wir ihn Sir Lars nennen müssen?“

Der Orden wird übrigens bereits seit 1671 vergeben. Lars Ulrich bekam ihn dafür, dass er mit der Musik von Metallica auch sein Heimatland Dänemark ein Stück weit in die Welt trommele.


Slipknot-Gitarrist verreißt Metallicas „Black Album“: „Fühlte mich beleidigt“

Die Leute haben die Platte entweder gehasst – oder aber die Musik war für sie endlich hörbar. Als Metallica 1991 ihr selbstbetiteltes Album veröffentlichten, drifteten die ohnehin schon gespaltenen Meinungen über die Band noch mehr in entgegengesetzte Richtungen. Slipknot-Gitarrist Mick Thomson hat nun unmissverständlich klar gemacht, auf welcher Seite er sich befindet. „The Thing That Should Not Be“ In einem Interview mit METAL HAMMER von 2015 – das Gespräch wurde vor Kurzem noch einmal online zum Nachlesen gestellt – nannte er die zehn Alben, die sein Leben verändert haben. Darunter Metallicas „Black Album“ als „the album that should not be“.…
Weiterlesen
Zur Startseite