Nach heftigem Shitstorm: „House of the Dragon“-Star Steve Toussaint reagiert auf rassistische Beleidigungen


von

Der britische Schauspieler Steve Toussaint wurde für das erste „Game of Thrones“-Spin-Off gecastet. In „House of the Dragon“ verkörpert er die Seeschlange Corlys Velaryon. Nun wird Toussaint für seine Rolle in der Drama-Serie mit heftigen rassistischen Äußerungen beleidigt.

House of the Dragon“ hat am 21. August Premiere. Der Cast wurde bereits im Februar 2021 bekannt gegeben. Toussaint spielt in dem neuen Spin-Off den fiktiven Charakter Corlys Velaryon, eine Seeschlange mit dunkler Hautfarbe. In dem Stück entpuppt sich die Seeschlange als wohlhabender Lord in Westeros.

Fans kritisieren die offizielle Besetzung

Nun erleidet der Schauspieler für seine Rolle einen heftigen Shitstorm in den sozialen Medien. Die Nutzer bombardieren ihn mit rassistischen Beleidigungen. Es wurde eine Collage veröffentlicht, die eine Darstellung der Seeschlange neben einem Bild des Schauspielers zeigt. Im Zuge dieses Posts äußerten sich die Fans über ihre Unzufriedenheit mit der offiziellen Besetzung.

Toussaint erklärt: „Also stellte jemand das neben mein Bild und [äußerte sich entsetzt]. Dann bezeichnete mich jemand mit dem N-Wort – das war als Antwort auf einen Regisseur, mit dem ich gearbeitet hatte, der schrieb: „Steve Toussaint ist großartig“, und sie sagten: „Nein, Steve Toussaint ist ein … “. Es gab auch einen Schwarzen Amerikaner, der ein großer Fan der Serie ist, der mich kontaktierte und sagte, dass er beschimpft wird, weil er sich für mich für die Rolle eingesetzt hat. Und auf Plattformen wie Reddit, auf denen ich nicht bin, gibt es ebenfalls solche Diskussionen darüber.“

„Mir war nicht klar, dass es eine größere Sache war“

Gegenüber „The Hollywood Reporter“ offenbarte Toussaint: „Mir war nicht klar, dass es eine größere Sache war, bis ich in den sozialen Medien rassistisch beschimpft wurde, als es angekündigt wurde. Ja, genau das ist passiert“. Der Schauspieler habe sich darum bemüht, die Angriffe weitestgehend zu ignorieren. „Ich dachte: ‚Okay, das bedeutet einigen Leuten sehr viel, aber ich kann nicht zulassen, dass mich das stört’“, erklärte er weiterhin.

Rassismus ausgehend von Fangemeinden ist inzwischen keine Seltenheit mehr. Erst kürzlich wurde die Schauspielerein Moses Ingram aus „Obi-Wan Kenobi“ Opfer von rassistischen Anfeindungen.

Seht hier den offiziellen Trailer zu „House of the Dragon“:

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++