Search Toggle menu
Der neue Film- und Serienpodcast von MUSIKEXPRESS und ROLLING STONE. Abonnieren Sie uns auf Spotify, iTunes und Deezer.

Nach Suizid von Ex-Freundin: Jim Carrey muss nicht vor Gericht

Jim Carrey soll von der Mutter und dem früheren Ehemann seiner Ex-Freundin Cathriona White angezeigt worden sein, weil sie vermuteten, der Schauspieler habe ihr verschreibungspflichtige Medikamente besorgt, mit denen sie die 30-Jährige später das Leben nahm. Außerdem beschuldigte ihre Mutter den 55-Jährigen, Cathriona mit einer sexuell übertragbaren Krankheit angesteckt und sie anschließend zu Stillschweigen verpflichtet zu haben.

Laut „The Hollywood Reporter“ gab ein Sprecher des Schauspielers nun bekannt, dass die Anschuldigungen gegen Carrey zu den Akten gelegt worden sind. Seine Anwälte hatten zuvor den zuständigen Richter darum gebeten, die Anklage fallen zu lassen, da ein Gerichtsstreit „sehr schmerzvoll“ für Carrey sein würde. Der Darsteller habe nie in böser Absicht gehandelt.

White und Carrey führten von 2012 bis 2015 eine On-Off-Beziehung. Kurz vor dem Tod der gebürtigen Irin soll sich das Paar erneut getrennt haben.

Kooperation

Sargträger Jim Carrey gibt Ex-Freundin letztes Geleit


Courtney Love verklagt Ex-Manager Sam Lutfi

Courtney Love befindet sich im gerichtlichen Streit mit ihrem ehemaligen Manager Sam Lutfi. Das berichtet das amerikanische Klatschportal „TMZ“. Ein Richter des Kammergerichts von Los Angeles legte dem Berater ein befristetes Kontaktverbot auf. Dieses gilt für Cortney Love, ihre Tochter Frances Bean Cobain sowie ihre Schwester Jaimee King. Lutfi muss demnach stets knapp 90 Meter Distanz zu den drei Frauen halten. Loves Anwalt erklärte gegenüber dem Onlineportal, dass „Lutfis eskalierende verbale Belästigung und Drohungen Courtney und ihrer Familie gegenüber keine andere Wahl gelassen haben, als Schutz zu suchen“. Drohungen und Beleidigungen über alle Kanäle In einer Erklärung beschrieb die Musikerin…
Weiterlesen
Zur Startseite