Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: Die 10 besten asiatischen Filme auf Netflix

Genre-Sortierungen: Mit diesen Netflix-Kombinationen wird die Filmsuche noch einfacher

Die Suche nach einem Film, auf den sich alle einigen können, kann in Zeiten von Streamingdiensten durchaus anstrengend sein. Alleine Netflix soll mindestens 4000 Streifen haben – nicht mitgezählt die über 6500 Serientitel.

Wer jedoch eine ungefähre Vorstellung vom Filmwunsch hat, kann auf eine Liste der Open-Source-Plattform „Ogre’s Crypt“ zurückgreifen, wie „Bild“ meldet. Neben einem Katalog von kostenfreien Kindle-Büchern bietet die Webseite eine einfache Möglichkeit an, nach allerlei Netflix-Genres zu suchen. Der Streamingdienst sortiert seine Titel immerhin in knapp 27.000 Kategorien unter.

Dabei reicht die Eingabe folgender URL:

Kooperation

https://www.netflix.com/browse/genre/xxxx

Statt „xxxx“ gibt der User eine bestimmte Zahlenkombination ein. Für eine romantische Komödie braucht es die Nummer 5475. Für das biografische Drama steht die 3179. Die Liste gibt zahlreiche Codes an.

Doch mit bloßen Genres hört die Kombinationsmöglichkeit nicht auf: Sucht der Nutzer nach einem von Kritikern gelobten Fantasy-Streifen, sollte er die Nummer 1997 eingeben. Auch gibt es Schauspieler-Codes – für Dramen mit Jodie Foster braucht es die 1738, für Komödien mit Robin Williams die 1864. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, nach dem Ursprungsland zu sortieren: Französische Kriminalfilme gibt es unter der Nummer 2935. Wer nach einer spezifischen Epoche sucht und sich einen düsteren Thriller aus den 1940er Jahren anschauen will, dem hilft die 1983. Die Genres können demnach sehr spezifisch, aber auch sehr weit gefasst sein, was sehr viel Möglichkeit zum Stöbern gibt.


Neuer Netflix-Hit „The Umbrella Academy“: Exklusiver Einblick in Comic-Vorlage

Nicht weniger als die Apokalypse muss in „The Umbrella Academy“ aufgehalten werden, wenn eine dysfunktionale Superheldenfamilie versucht, das Rätsel ihres verstorbenen Adoptivvaters zu lösen. Die postmodern-verspielte Comicreihe des My-Chemical-Romance-Sängers Gerard Way (seit langem auch erfolgreich als Comicautor) und Zeichner Gabriel Bá war jahrelang vergriffen. Nun erscheint sie noch einmal mit frischer Auflage als Begleitung zur Netflix-Adaption, die ab 15. Februar startet. ROLLING STONE zeigt exklusiv eine Leseprobe von „The Umbrella Academy“ Alle Bilder: Cross Cult/Netflix Weiterlesen Zum Valentinstag: Diese Cartoons können Beziehungen retten Kochen mit Kafka: Kommt ein Autor zum Arzt… Nonstop Nonsens: Aufstieg und Fall des „MAD“-Magazins
Weiterlesen
Zur Startseite