Ozzy Osbourne bringt Songs von Taylor Hawkins heraus


von

Es ist bereits bekannt, dass Ozzy Osbourne gemeinsam mit Foo-Fighters-Schlagzeuger Taylor Hawkins Songs aufgenommen hat – doch nun stellt sich heraus, dass es davon mehr gibt, als gedacht. Die bislang unveröffentlichten Aufnahmen sollen veröffentlicht werden. Ein Erscheinungsdatum steht allerdings noch in den Sternen.

Die Wege der Musiker kreuzten sich erst, als die beiden auf Osbournes aktuellem Album „Patient Number 9“ kooperierten, auf dem Hawkins auf drei Tracks zu hören ist. In unveröffentlichten Teilen eines Osbourne-Interviews für ROLLING STONE wurde nun darauf hingewiesen, dass noch weitere Aufnahmen mit Hawkins existieren: „Watt hat für Patient Number 9 zwei Schlagzeuger engagiert: Chad Smith von den Red Hot Chili Peppers und Taylor Hawkins von den Foo Fighters, der im vergangenen März unerwartet verstorben ist. Watt sagt, dass es weitere Aufnahmen mit Hawkins gibt, dem Osbourne das Album gewidmet hat. Es gibt auch einen Haufen anderer Sachen mit Ozzy und Taylor, die für eine andere Sache verwendet werden“.

„Es ist umwerfend, Songs mit ihm aufgenommen zu haben“

Außerdem wird in derselben Quelle davon berichtet, dass der Billy-Idol-Gittarist Billy Morrison gesagt habe, dass Osbournes musikalisches Talent unterschätzt werde: „Ozzy wird sich hinsetzen und einem Stück Musik zuhören und er wird auf eine verdammte Kuhglocke hinweisen, die niemand sonst gehört hat. Und er sagt: ‚Diese Kuhglocke ist zu laut.‘ Oder er sagt: ‚Mit dem Bass in der Strophe stimmt etwas nicht. Und wenn ich mir das ansehe, ist die Frequenz falsch oder so ein Scheiß.‘ Er hat ein Ohr, das alles mitbekommt. Es ist wirklich unglaublich. Und ich muss Ihnen sagen, dass es umwerfend ist, Songs mit ihm aufgenommen zu haben“.

Anschließend erinnerte er sich an die Zusammenarbeit für seinen Song „Gods“ und erzählte weiter: „Er war nur zwanzig Minuten da. Er kam rein, ging in das Studio und sagte: ‚Gut, ich bin bereit.‘ Und wir ließen den Song laufen. Er hat es geschafft, ein Take. Und als er fertig war, sagte er: ‚Okay, jetzt mach es schnell noch mal.‘ … Er sagte zu [Produzent] Mike [Clink]: ‚Habt ihr, was ihr wollt?‘ Und Mikes Kinnlade lag auf dem Boden. Er sagte: ‚Ja.‘ Und Oz sah mich an und sagte: ‚Alles klar, Billy, wir sehen uns später.‘ Und er haute ab“.

Ozzy lehrte sogar seinen Produzenten

Auch Osbournes Produzent Andrew Watt ist sich dessen Fähigkeiten bewusst. Er erzählte von dem Moment, als Osbourne ihm erklärte, wie man einen harten Musik-Stil schafft: „Er sagte zu mir: ‚Wenn du dir Sabbath oder Zeppelin anhörst, was ist das Lauteste im Mix? … Der Bass ist das lauteste Ding. Das ist es, was sie so schwer macht. Und wenn du dir [Zeppelins] ‚Whole Lotta Love‘, ‚Heartbreaker‘ oder ‚Dazed and Confused‘ anhörst, darf der Bass singen, und das macht es so hart“.

Osbournes Album „Patient Number 9“ ist am 9. September erschienen. Die Platte enthält unter anderem Features mit Tony Iommi, Zakk Wylde und Eric Clapton, mit dem er kürzlich in einem Streit verwickelt war, weil Clapton das Wort „Jesus“ in „One Of Those Days“ austauschen wollte. Ozzy hingegen war fest davon überzeugt, dass es „viel mehr Sinn macht, den Glauben an Jesus zu verlieren, wenn die Welt sich in Mist verwandelt“, so der Sänger.