Freiwillige Filmkontrolle


Prince: Heute erscheint das Deluxe-Reissue von „Purple Rain“ – hier im Stream hören


von

Als Erinnerung an den im vergangenen Jahr verstorbenen Prince gibt es ab Freitag  (23.07.) das lang ersehnte Reissue von „Purple Rain“. Das sechste und erfolgreichste Studioalbum des Sängers aus dem Jahr 1984 erscheint in einer neu gemasterten Version.

Die Neuauflage enthält bislang nicht erschienene Tracks aus dem legendären „Vault“ und einen Konzertfilm, der im März 1985 in Syracuse (New York) aufgezeichnet wurde.

Die Songs wurden von den Stereo Masters im Paisley Park transferiert und von Bernie Grundman neu bearbeitet. Grundman wirkte auch schon an den Original-Aufnahmen mit.

„PURPLE RAIN“ (REISSUE) – TRACKLIST

CD 1: „Purple Rain“ (2015 Paisley Park Remaster)

  • „Let’s Go Crazy“
  • „Take Me With U“
  • „The Beautiful Ones“
  • „Computer Blue“
  • „Darling Nikki“
  • „When Doves Cry“
  • „I Would Die 4 U“
  • „Baby I’m A Star“
  • „Purple Rain“

CD 2: „From The Vault“

  • „The Dance Electric“
  • „Love & Sex“
  • „Computer Blue“ (Hallway Speech Version)
  • „Electric Intercourse“ (Studio Version)
  • „Our Destiny/Roadhouse Garden“
  • „Possessed“
  • „Wonderful Ass“
  • „Velvet Kitty Cat“
  • „Katrina’s Paper Dolls“
  • „We Can Fuck“
  • „Father’s Song“

CD 3: Edits and Extended Mixes

  • „When Doves Cry“ (7″ Single Edit)
  • „17 Days“ (7″ B-Side Edit)
  • „Let’s Go Crazy“ (7″ Single Edit)
  • „Let’s Go Crazy“ (Special Dance Mix)
  • „Erotic City“ (7″ B-Side Edit)
  • „Erotic City“ (Make Love Not War Erotic City Come Alive) (Extended Version)
  • „Purple Rain“ (7″ Single Edit)
  • „God“ (Purple Rain 7″ B-Side)
  • „God“ (Love Theme From Purple Rain) (U.K. 12″ B-Side)
  • „Another Lonely Christmas“ (B-Side Edit)
  • „Another Lonely Christmas“ (Original Extended Version)
  • „I Would Die 4 U“ (7″ Single Edit)
  • „I Would Die 4 U“ (Extended Tour Rehearsal Version)
  • „Baby I’m A Star“ (7″B-Side Edit)
  • „Take Me With U“ (7″ Single Edit)


Klasse von '91: War 1991 das beste Musikjahr aller Zeiten?

1991, kündigte schon Sonic-Youth-Musiker Thurston Moore an, ist „The Year Punk Broke“. Gitarrenmusik eroberte die Welt – vor allem unter dem Label „Grunge“ und mit Bands wie Nirvana und Pearl Jam. Guns N'Roses wurden mit ihren Alben „Use Your Illusion I“ und „II“ zu Art-Rockern, Metallica zu Hardrockern – und U2 widmeten sich erfolgreich, wenn auch vielleicht ein Jahr zu spät, dem Rave-Rock. Genesis und Queen veröffentlichten ihre letzten Platten in alter Besetzung; die Dire Straits ihr letztes überhaupt; Blur ihr Debüt; R.E.M. standen mehr als zehn Jahre nach ihrer Gründung plötzlich im internationalen Rampenlicht; Prince, David Bowie und Michael…
Weiterlesen
Zur Startseite