Spezial-Abo
Highlight: Die 5 spektakulärsten Halbzeitshows des Super Bowl

Quincy Jones: Michael Jackson hat „Billie Jean“ von Donna Summer geklaut

Auf keinen seiner Songs war Michael Jackson so stolz wie auf „Billie Jean“ – er gilt auch als einer der wenigen des Sängers, in denen er den überwiegenden Teil der Komposition verantwortete. Genau das macht sein Mentor und „Billie Jean“-Produzent Quincy Jones ihm nun streitig.

„Ich hasse es, das öffentlich zu machen, aber Michael klaute eine Menge Sachen“, sagte der 84-Jährige zu „Vulture“, in jenem Gespräch, das derzeit hohe Wellen schlägt, weil Jones gegen viele austeilt, U2 und die Beatles, Marlon Brando und Richard Pryor.

Quincy Jones

„Die Noten lügen nicht, Mann“, so der Produzent weiter. Er behauptet, Jackson hätte sich für seinen Welthit bei Donna Summers „State Of Indepence“ bedient, komponiert von Vangelis und Jon Anderson. Jones produzierte auch diesen Song, der 1982 ein paar Monate vor „Billie Jean“ erschien.

Eine gewisse Ähnlichkeit in der Bassmelodie lässt sich tatsächlich nicht leugnen. Wie „Vulture“ in einer Fußnote bemerkt, hat Quincy Jones sich im vergangenen Jahr von den Nachlassverwaltern Jacksons per Klage auch Tantiemen zurückgeholt.

„Michael war ein Machiavellist. Gier, Mann. Gier.“ Jones erwähnt noch einen Hit, der ursprünglich auf Jacksons Konto ging: „’Don’t Stop ‚Til You Get Enough – Greg Phillinganes schrieb den C-Teil, ein Miet-Keyboarder. Michael hätte ihm zehn Prozent der Songrechte zuschreiben sollen. Tat er nicht.“

Donna Summers „State Of Independence“:

TMZ hat Summers Song entschleunigt und dann den „Billie Jean“-Bass darübergelegt. Passt:

Dave Hogan Getty Images

Macaulay Culkin über Michael Jackson: „Ich habe nie etwas gesehen. Er hat nie etwas gemacht“

Nach langer Zeit gab der ehemalige Kinder-Star Macaulay Culkin ein sehr umfassendes Interview über sein Leben. Darin sprach der Darsteller aus „Kevin allein Zuhaus“ über die schwierige Beziehung zu seinem Vater, seine Drogenprobleme und auch über die Vorwürfe des Missbrauchs gegenüber Michael Jackson. Culkin hatte eine gute Beziehung zu dem „King of Pop“ und ist der Pate von dessen Tochter Paris. Durch den Film „Leaving Neverland“ kamen erneut Anschuldigungen gegen Michael Jackson auf und deswegen war auch Culkin wieder gefragt. Dieser verteidigte Jackson 2005 vor Gericht, als Jacko wegen der sexuellen Belästigung eines 13-jährigen Jungen angeklagt wurde. Der Popstar wurde…
Weiterlesen
Zur Startseite