Spezial-Abo

Rammstein: Exklusives Interview mit Richard Kruspe


Es ist eine kleine Sensation: Das große Rammstein-Interview im Dezember-ROLLING STONE ist das einzige, das die Band in diesem Jahr geben wird. Da sich die Band als Kollektiv begreift, war es nur logisch, dass der ROLLING STONE exklusiv mit Till Lindemann, Flake Lorenz, Richard Kruspe und Christoph Schneider sprach. Die gesammelten Interviews finden Sie in unserem großen Rammstein-Special in der aktuellen Ausgabe. Lesen Sie hier nun das von Rainer Schmidt und Torsten Groß geführte Interview mit Gitarrist Richard Kruspe.

Die Interviews mit Rammstein finden bei Black Box Music statt, einer am Berliner Stadtrand gelegenen Firma für Veranstaltungstechnik, die Komplettlösungen für jede Art von Großveranstaltungen anbietet. Die Musiker bereiten sich dort in einer riesigen Halle mit der kompletten Produktion auf die anstehende Welt-Tournee vor. An den folgenden Abenden finden öffentliche Generalproben vor einigen Hundert Fanclubmitgliedern aus ganz Europa statt. Die Musiker werden sich also in krachlederne Kostüme zwängen und ihr komplettes Arsenal an Pyrotechnik abfeuern. Zum Interview kommt Gitarrist Richard Kruspe aber noch in bequemer Kleidung aus Jogginghose und Pullover.

Richard Kruspe, Sie scheinen anders auf Ihre DDR-Vergangenheit zu blicken als einige Ihrer Kollegen. Sie haben die DDR als Gefängnis empfunden?

Das muss man selektiv betrachten. Bis ich ungefähr zwölf Jahre alt war, habe ich die DDR absolut nicht als Gefängnis empfunden, ich hatte eine entspannte Kindheit. Es gab auf den ersten Blick wirklich keine erkennbaren sozialen Unterschiede, Status hat keine Rolle gespielt. Erst als ich älter wurde und angefangen habe, über den Tellerrand zu blicken, kamen die Fragen. Diese Fragen waren nicht erwünscht und wurden nicht beantwortet, sodass ich das dann schon irgendwann als ein Gefängnis empfunden habe. Ich hatte Probleme mit Lehrern, überhaupt mit Autoritäten, und bin so immer mehr an meine Grenzen gestoßen.

Wie beurteilen Sie nostalgisch gefärbte Rückblicke?
Teilweise kann ich das schon verstehen. Es ist ja nicht alles nur schwarz oder weiß. Aber mir ist völlig klar, dass meine Entwicklung als Mensch und Musiker ohne den Westen so gar nicht möglich gewesen wäre.



Rammstein live: Neue Tour-Termine für 2021

Rammstein haben die neuen Tour-Termine für Nordamerika bekannt gegeben, die wegen der Corona-Krise in diesem Jahr ausfallen mussten. Der erste Termin wird nun der 22. August 2021 sein, die Band startet dann im kanadischen Montreal. Das Ende wird am 01. Oktober 2021 im Mexico City gefeiert (alle Termine unten). Das für Washington, D.C. geplante Konzert wird ausfallen. Im Post sind auch detaillierte Infos zu Ticket-Umtauschmöglichkeiten für diejenigen Besucher, die die neuen Termine nicht wahrnehmen können, hinterlegt: „The tour will now begin on August 22, 2021 in Montreal and end on October 1, 2021 in Mexico City; the full list of…
Weiterlesen
Zur Startseite