Spezial-Abo

Podcast Freiwillige Filmkontrolle

DEVS: Alex Garlands brillante Sci-Fi-Serie – sponsored by MagentaTV

Aktuelle Folge jetzt anhören


Jeff Tweedy Together At Last


Anti/Indigo


von

Der Spaziergang zum Loft, Wilcos Studio und Proberaum im Norden Chicagos, ist für Jeff Tweedy ein beinahe tägliches Ritual. Er probt dort mit Band oder Sohn Spencer, oder er produziert andere Künstler, wie Mavis Staples. Nun hat er im Loft Zeit für sein erstes Soloalbum gefunden, quasi die Studioversion eines Solokonzerts, bei dem er seine alten Songs aus verschiedenen Projekten – daher wohl der Albumtitel – meist auf der akustischen Gitarre spielt.

„Via Chicago“ klingt hier zerbrechlich, „Ashes Of American Flags“ scheint er einem ins Ohr zu flüstern, und auch das sonst effektreiche Loose-­Fur-Stück „Laminated Cat“ wirkt warm, direkt und intim. Hier können auch No-Bullshit-­Typen, denen die vielen Gitarren­wechsel bei Wilco-Konzerten auf den Geist gehen, die Magie der Tweedy-Songs entdecken.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Wilco :: The Whole Love

Wilco :: Ashes Of American Flags


ÄHNLICHE ARTIKEL

Jeff Tweedy kündigt neues Solo-Album „Love Is The King“ an

Der Sänger von Wilco teilt vor dem Erscheinungstermin bereits die neuen Songs „Love Is The King“ und „Guess Again“.

ROLLING-STONE-Helden: Jeff Tweedy - Perfect Modern Rockstar

ROLLING-STONE-Redakteur Maik Brüggemeyer über einen Besuch im Wilco-Studio The Loft und einen Musiker, der seine schwierige Phase hinter sich hat.

Jeff Tweedy: Schüsse auf das Haus des „Wilco“-Sängers

Kurz nach 2 Uhr morgens wurde Wilco-Sänger Jeff Tweedy von Schüssen geweckt. Eine Kugel ging direkt durch die Haustür, sieben weitere Hülsen wurden vor dem Haus gefunden. Sohn Spencer Tweedy glaubt allerdings nicht, dass die Schüsse ihrem Haus galten.


ROLLING-STONE-Helden: Jeff Tweedy - Perfect Modern Rockstar

An einem klirrend kalten Abend im Februar 2002 gab Jeff Tweedy ein Konzert in der kleinen Tanzhalle auf St. Pauli. Nur mit Gitarre und Mundharmonika stand er da und spielte Lieder von einem Album, das noch nicht erschienen war und beinahe auch nie erschienen wäre, weil die Plattenfirma, die es bezahlt hatte, es nicht haben wollte. Sie hatten Tweedys Band Wilco aufgrund fehlenden kommerziellen Potenzials rausgeworfen, und die waren durch die Hintertür wieder rein und hatten ihr Album einer Unterabteilung derselben Firma noch mal verkauft. Wilco hatten das System überlistet, und Jeff Tweedy war der ultimative Outlaw. Auf seiner Gitarre…
Weiterlesen
Zur Startseite