Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: Von genial bis gaga: Zehn Musikerzitate

US-ROLLING-STONE: Britney Spears‘ „ …Baby One More Time“ ist die beste Debütsingle aller Zeiten

Der amerikanische ROLLING STONE hat die besten Debütsingles aller Zeiten gewählt. Auf Platz eins rangiert Britney Spears‚ „… Baby One More Time“ aus dem Jahr 1998. Damit lässt sie die Jackson 5 mit „I Want You Back“ (Platz zwei), die Sex Pistols mit „Anarchy In The U.K.“ (3), Run-DMC, „Sucker M.C.’s/It’s Like That” (4) und Chuck Berrys „Maybellene” auf der Fünf hinter sich.

In seiner Begründung schreibt Rob Sheffield: „Es ist eines dieser Pop-Manifeste, die einen neuen Sound verkünden, eine neue Ära, ein neues Jahrhundert. Aber, vor allem: einen neuen Star. Planet Erde, heißen Sie Britney Janet Spears willkommen, den 17-jährigen Stolz von Kentwood, Luisiana. „… Baby One More Time“ ist ein apokalyptischer Donner von einem Song, mit Max Martins Mega-Boom-Produktion. Das einzige Detail, das er versemmelt hat: die unglaublich nervigen Auslassungspunkte im Titel. Britney erzählte dem ROLLING STONE im Jahr 2000, sie bliebt nachts lange auf und hörte sich „Tainted Love“ von Soft Cell an („Was für ein sexy Song“) um das Knurren hinzukriegen, das sie sich vorstellte. „Ich wollte, dass meine Stimme rostig klingt.“

In der Tradition großer Debütsingles war auch diese ein spaltendes Statement, es zog eine Linie zwischen Vergangenheit und Zukunft. „So viel Haltung in diesem Lied“, sagte Spears. „Ich war so glücklich, denn es gibt so viele gute Lieder da draußen, aber es kommt selten vor, dass man nicht nur seinen Namen, sondern auch seine Persönlichkeit darin verewigen kann.“ Mit „… Baby One More Time“ veränderte dieses Mädchen den Sound des Pop für alle Zeiten: It’s Britney, bitch. Nichts mehr, wie es war.

Britney Spears: „ … Baby, One More Time“:


Britney Spears fackelte mit zwei Kerzen ihr Fitness-Studio ab

Britney Spears hat ihr eigenes Fitness-Studio, das zu ihrem Anwesen gehört, in Flammen gesetzt. Das verriet die Sängerin auf ihren Social-Media-Kanälen. Passiert ist der Unfall, bei dem kein Mensch verletzt wurde, schon vor einiger Zeit. Sechs Monate lang konnten die Räumlichkeiten nicht genutzt werden, so Spears in einem Video. https://www.instagram.com/tv/B_lF6pDgT4C/?utm_source=ig_embed Britney Spears: „Eines kam zum anderen“ Das Studio musste neu errichtet werden. „Eines kam zum anderen und dann brannte alles ab“, sagte die 38-Jährige. Grund für das Feuer waren nach Angaben der „Baby One More Time“-Sängerin zwei Kerzen. Spears erklärte, dass sie nun nur noch zwei Ausrüstungsgegenstände habe, bevor sie…
Weiterlesen
Zur Startseite