Highlight: Die besten Gitarristen aller Zeiten: Keith Richards

Ronnie Wood: Ein Rolling Stone will ins All

Im Zuge ihrer „No Filter Tour“ spielten die Rolling Stones am vergangenen Samstag (27. Juli) ein Konzert in der US-amerikanischen Stadt Houston. Dort befindet sich das offizielle Besucherzentrum der NASA (Nationale Aeronautik- und Raumfahrtbehörde), das unter dem Namen „Space Center Houston“ an Weltraumforschung interessierten Besuchern offen steht.

Das „Space Center“ ist einer der einzigen Orte der Welt, an denen Gäste Astronauten bei ihrer Vorbereitung für Raumfahrt-Missionen zuschauen können, echtes Mondgestein berühren dürfen und einen Einblick hinter die Kulissen der NASA werfen können. Diese Gelegenheit wollte sich selbst der Rolling Stone nicht entgehen lassen.

„Apollo: Atmospheres and Soundtracks“ von Brian Eno jetzt auf Amazon bestellen

Ronnie Wood auf Instagram:

Mit seiner Frau Sally Humphreys lichtete Wood sich am Steuer eines nachgebauten Spaceshuttles ab und posierte mit dem NASA-Astronaut Shane Kimbrough, der 2016 als Bordingenieur auf der Raumstation ISS arbeitete, in scheinbarer Schwerelosigkeit.

Doch natürlich sind auch Astronauten Musikfans – so hinterließ der Rolling Stone neben weiteren berühmten Gästen auf dem Shuttle seine Unterschrift. „Danke NASA und Shane für unsere Tour während unseres Houston-Besuchs. Es war unglaublich!“, kommentierte der Musiker die Bilder. Am 29. August spielten die Rolling Stones das letzte Konzert ihrer fast einjährigen „No Filter Tour“ in Ontario, Kandada.


Rolling Stones: Keith Richards nannte Ronnie Wood einen Schwächling – als dieser versuchte clean zu werden

Rolling-Stones-Gitarrist Ronnie Wood gab in einem Interview Einblicke in seinen Entzug 2005. Dabei sagte er auch, dass sein Bandkollege Keith Richards ihn einst „einen Schwächling“ nannte. Gegenüber „Mojo“ sprach er von seinem ersten nüchternen Auftritt damals im August 2005 in Kanada. „Ich hatte Angst und Mick Jagger flüsterte mir zu ‘Alles ist gut, du kannst das schaffen, mach dir keine Sorgen'. Keith dagegen sagte nur ‘Entzug ist für Versager' und implizierte damit, dass ich ein Schwächling sei“, so Wood. Der Gitarrist führte weiter aus: „Aber es braucht eine Menge Kraft das zu tun“. Wood sprach außerdem über die Art seines…
Weiterlesen
Zur Startseite