Sänger, Filmschauspieler und Moderator: Bill Ramsey ist verstorben


von

Der Sänger, Filmschauspieler und Moderator Bill Ramsey ist am Freitag (02. Juli) in Hamburg  im Alter von 90 Jahren verstorben. Die Todesursache ist noch nicht bekannt. Der am 17. April 1931 in Cincinnati geborene Ramsey kam in den 50er Jahren nach Deutschland und wurde hier unter anderem mit seinen Schlager-Hits wie „Souvenirs Souvenirs“ und „Pigalle (Die große Mausefalle)“ bekannt.

Eine facettenreiche Karriere 

Nachdem William „Bill“ McCreery Ramsley in den 50er Jahren nach Deutschland kam, um seinen Wehrdienst zu leisten, startete er seine musikalische Karriere im Jazz und arbeitete dafür unter anderem mit Paul Kuhn, Kurt Edelhagen und James Last zusammen. Nach einem Genrewechsel in den 60er Jahren hin zu deutschem Schlager gelangen ihn mehrere Hits wie „Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe“ und „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“. Außerdem wurden auch seine deutschsprachigen Interpretationen von den Beatles, Elvis Presley und Fats Domino zu erfolgreichen Songtiteln. 

Auch in dem Filmbranche erreichte Ramsey großen Erfolg und stellte zwischen 1955 und 2009 in insgesamt 31 Filmen seine Schauspielkünste unter Beweis. So war der Sänger und Schauspieler 1964 unter anderem in „Old Shatterhand“ und 1997 beim „Tatort“ zu sehen. Dabei florierte seine Karriere auf internationaler Ebene, was nicht nur zu einer Tournee in Europa, sondern ebenfalls den USA und Afrika führte. Außerdem arbeitete Bill Ramsey als Dozent für Musik und dargestellte Kunst an der Hamburger Hochschule und moderierte seit Ende der 80er Jahre bei hr2 Kultur die Radiosendung „Swingtime“ im hessischen Rundfunk. 

Das Label Bear Family, mit dem Ramsey lange Jahre zusammenarbeitete, meldete sich nach dem Verlust zu Wort und würdigten ihn:

„Bills Tod ist ein großer Verlust, nicht nur für die Musikwelt in Deutschland. Er war ein großartiger und unersetzlicher Mensch – wir werden dich nie vergessen!“