Search Toggle menu

Slash nahm bisher unveröffentlichten Song mit Chester Bennington auf

Slash hat einen bisher unter Verschluss gehaltenen Track mit dem verstorbenen Linkin-Park-Sänger Chester Bennington aufgenommen und wenn alles nach Plan verläuft, könnte der Song in Zukunft auf den Markt kommen.

In einem neuen Interview mit „Variety“ sprach der Guns-N‘-Roses-Gitarrist über sein erstes Soloalbum und sprach erstmals über die bislang unbekannte Zusammenarbeit mit Bennington.„Als ich meine erste Solo-Scheibe machte, arbeitete ich mit vielen verschiedenen Leuten zusammen, von denen einige, aus welchen Gründen auch immer, nicht auf der Platte landeten“, sagte er.

Linkin Park – One More Light jetzt bei Amazon.de bestellen

„Einer davon war auch ein Stück Chester. Wir haben ein Lied zusammen aufgenommen und Linkin Park wollten es damals nicht freigeben, also habe ich es eben mit Lemmy (Kilmister) gemacht. Der Typ, der meine Demos entwickelt hat, schickte sie mir später zu und ließ sie später zu Chesters Familie zukommen.“

Ergreifende Lyrics

Der Track namens „Doctor Alibi“ soll laut Slash dabei durchaus intim auch das Seelenleben des verstorbenen Musikers spiegeln, weswegen er möglicherweise auch damals nicht erschien.

Ob der Song jemals veröffentlicht werden wird, entscheidet demnach auch die Familie Chester Benningtons. Slash: „Er war fantastisch. Es wäre mir recht, wenn sie es freigeben. Musikalisch ist es im Grunde dasselbe wie das Lemmy-Lied, aber die Lyrics sind wirklich ergreifend.“


Guns N'Roses: Aus diesem rührenden Grund fehlt Gilby Clarke bei der Reunion

In einem Podcast hat Gilby Clarke über die Gründe seiner Abwesenheit von der Reunion von Guns N'Roses gesprochen. Neben Axl Rose sind noch Slash und Duff McKagan dabei. Dass Original-Rhythmusgitarrist Izzy Stradlin fehlt, wird von verschiedenen Seiten verschiedentlich interpretiert. Von der 1991er- bis 1994er-Besetzung fehlt neben Drummer Matt Sorum eben auch Clarke bei der „Not In This Lifetime“-Tour. Wie der 56-jährige nun in einem Interview erzählte, sei er durchaus von Rose gefragt worden, ob er bei der absehbar lukrativen Konzertreise mitmachen wolle. Aber er sagte ab. Auftritt der Tochter hatte Vorrang „Klar, sie hätten mich gerne dabeigehabt“, sagte er zu…
Weiterlesen
Zur Startseite