So kam es, dass Steven Spielberg ein Musikvideo für Marcus Mumford drehte


von

Mit der Produktion zu „Cannibal“ von Marcus Mumford lieferte Spielberg dieses Jahr sein Musikvideo-Debüt – nach Jahrzehnten als erfolgreicher Hollywood-Regisseur. In einem Interview bei „Jimmy Kimmel Live!“ sprach Schauspielerin Carey Mulligan am Montag (21. November) darüber, wie es zur Kooperation zwischen ihrem Ehemann und der Regie-Ikone kam.

„Cannibal“ ist im September dieses Jahres auf Mumfords Solo-Debüt „(self-titled)“ erschienen.

„Wäre es nicht verrückt, wenn wir Steven fragen?“

Anfang dieses Jahres spielte Mulligan in Spielbergs Film „Maestro“ mit, der 2023 erscheint. Die Schauspielerin berichtete im Interview mit Kimmel, dass sie im Rahmen der gemeinsamen Produktion erfahren hatte, dass Spielbergs Frau Kate Capshaw großer Fan von Mumford & Sons sei. Daraufhin habe sie Capshaw das aktuelle Album von Mumford zugesandt. „Nicht lange danach bekamen wir ein Video von Steven und Kate, wie sie in ihrer Küche zu einem der Songs tanzten“, sagte Mulligan. „Es war so schön und die beiden waren so unterstützend und süß.“

Monate später bekam Mulligan am Set einen Anruf von Mumford, der eine interessante Idee hatte: „Er sagte: ‚Wir brauchen wirklich ein Video, und ich hatte gerade diese Idee, und wäre es nicht verrückt, wenn wir … wäre es unhöflich, wenn wir Steven fragen?‘ Und ich sagte: ‚Steven – Entschuldigung, Entschuldigung, Steven Spielberg?‘“, erklärt Mulligan. Nachdem die Idee geboren war, kam es im Juli dann zur erhofften Zusammenarbeit.

Spielbergs Musikvideo-Debut zu „Cannibal“ gibt es hier:

Mulligans aktueller Film „She Said“ läuft derzeit in den Kinos. Spielberg hat 2022 die Filme „Jurassic World: Dominion“ und „The Fabelmans“ produziert. Kürzlich wurde bekannt, dass dem Regisseur 2023 im Rahmen der Berlinale außerdem der „Goldene Ehrenbär“, ein Preis für sein Lebenswerk, verliehen wird.