aktuelle Podcast-Folge:

Highlight: Song des Tages: Otis Redding – „I’ve Been Loving You Too Long“

Reinhören

Song des Tages: Johnny Cash – „Ring Of Fire“

June Carter dachte sich diesen Song aus, als sie eines Nachts ziellos mit dem Auto durch die Gegend fuhr und sich Sorgen machte – weil Johnny Cash ein so wilder Kerl war und sie ihm trotzdem nicht widerstehen konnte.

„There is no way to be in that hell, no way to extinguish a flame that burns, burns, burns“, schrieb sie.

Hier „The Legend of Johnny Cash“ auf Vinyl bestellen

Erschienen als Single, 1963.

„Hört auf Johnny Cash – er bringt euch zur Vernunft“

Johnny Cashs Stimme hatte die Autorität der Erfahrung, ebenso wie seine Lieder. In ihnen war er der Mann, der die Trauerweide das Weinen lehrte, die einsame Gestalt, die Schwarz für die Armen trug, der eiskalte Killer, der sich rühmte, er habe „einen Mann in Reno erschossen, nur um ihn sterben zu sehen“.

Bei Sun Records und später bei Columbia – in Songs wie „I Walk the Line“, „Folsom Prison Blues“, „Big River“, „Five Feet High and Rising“ und „I Still Miss Someone“ – verband er die Sprache des Country, Blues und Gospels mit dem aufkommenden Snap des Rock & Roll.

Und er hörte nie auf. 1993 nahm er „The Wanderer“ mit U2 auf, und in seinen letzten Jahren eine Reihe von Alben mit Rick Rubin, als er die Auswirkungen des Shy-Dragger-Syndroms bekämpfte.

„Gesegnet mit einer tiefen Vorstellungskraft, nutzte er die Gabe, um all die verschiedenen verlorenen Ursachen der menschlichen Seele auszudrücken“, schrieb Dylan nach Cashs Tod im Jahr 2003. „Das ist eine wundersame und demütigende Sache. Hör auf ihn, und er bringt dich immer zur Vernunft.“

Auf der nächsten Seite: Kris Kristofferson über den „alten Prediger“ Johnny Cash


Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Song des Tages: Michael Jackson - „Billie Jean“

Im Text wird eine Vaterschaft abgestritten. Jackson bastelte den süchtig machenden Groove zu Hause auf dem Drumcomputer und bekam den grandiosen Gesang tatsächlich in einem Take hin. „Ich wusste gleich, dass das ein großer Hit wird, schon als ich den Song schrieb“, sagte er. „Weil ich so total vertieft dabei war.“ Wie vertieft? Er dachte unterwegs in seinem Rolls Royce auf dem Ventura Boulevard in Kalifornien über „Billie Jean“ nach – und merkte gar nicht, dass sein Wagen brannte. https://www.youtube.com/watch?v=Zi_XLOBDo_Y Erschienen auf: „Thriller“, 1983. Die besten Coverversionen von Michael Jacksons „Billie Jean“ https://www.youtube.com/watch?v=R0uWF-37DAM https://www.youtube.com/watch?v=uQyd1wN-qew https://www.youtube.com/watch?v=hUI01hxZP1w https://www.youtube.com/watch?v=441mR2zsQbg https://www.youtube.com/watch?v=7mOkc3ruaDY Auf der nächsten…
Weiterlesen
Zur Startseite