The Cure: Robert Smith verspricht „definitiv“ ein neues Album 2020


Kommt ein neues Album, kommt es nicht – und wie viele werden es denn eigentlich am Ende? Robert Smith kündigte schon des öfteren an, dass es neue Musik von The Cure geben wird und ein Werk schon zur Weihnachtszeit 2019 erscheinen sollte. Insgesamt drei Platten seien kurz davor fertig zu werden, doch wirkliche Fakten gab es bisher noch nicht. Während der NME-Awards gab Robert Smith erneut Updates dazu und versprach, dass mindestens eine neue LP noch 2020 kommen soll.

„Das erste Album wird definitiv bald rauskommen, wir sind dabei alles fertig zu machen und mit dem Mixing zu beginnen“, so der Sänger nach den Awards. „Bis es dann tatsächlich erscheint, wird mir aber eh niemand glauben. Ich kann es kaum erwarten, mehr als alle anderen, dass es endlich rauskommt“. Eine kleine Lücke ließ Smith dann allerdings doch wieder, nachdem er nach einem genauen Datum gefragt wurde. „Ich bin zu alt um mich auf solche dummen Sachen festzulegen, lass uns einfach abwarten und sehen“.

The Cure: Disintegration

Was die beiden anderen Alben angeht, gab der Frontmann von The Cure auch einige Updates. „Es sind nur zwei [von The Cure], das dritte ist nur von mir, es ist eine Stunde lang nur ich“. Zuletzt brachte The Cure mit „4:13 Dream“ 2008 eine Platte raus. Vielleicht kann man Robert Smith dieses Mal ja Glauben schenken und 2020 wird tatsächlich neue Musik der Briten erscheinen.


The Cure: Roger O'Donnell im Porträt

Bekannt geworden ist Roger O’Donnell als Keyboarder von The Cure, aber als Solokünstler orientiert er sich an Neoklassik statt an Pop. „Orchester gelten als intellektuell, als ‚high-browed‘“, erzählt der 64-Jährige. „Aber deren Klänge entspringen ehrlichen Instrumenten. Hinter einem Cello kann man sich verstecken. Aber nicht hinter der Musik des Cellos. Diese Kompositionen kennen keine Verfremdung, sie müssen stärker sein als im Pop.“ Das Cello dominiert auch „2 Ravens“, O’Donnells sechstes Soloalbum. Eingespielt hat er seine Gute-Nacht-Lieder über Winter in der Grafschaft Devon, über verwunschene Häuser und verlassene Züge in nur fünf Tagen. Am ersten nahmen Cellistinnen auf, am zweiten stieß…
Weiterlesen
Zur Startseite