Freiwillige Filmkontrolle


„The Simpsons“ und „Family Guy“: Empörung wegen Telefonstreichszene


von

Nach 25 Jahren TV-Erfahrung auf dem Buckel schaffen es die „Simpsons“ immer noch, die Gemüter zu erhitzen: Nachdem der erste Trailer für die Crossover-Episode zwischen den Gelben und „Family Guy“ vor zwei Wochen veröffentlicht worden war, regte sich beim „Parents Television Council“ Widerstand gegen die am 28. September geplante Ausstrahlung der „Simpsons“-Folge. Das berichtete der Mediendienst „DWDL“.

In der 5-minütigen Videovorschau ist die grobe Handlung der Erzählung bereits zu erahnen. Bei einem Besuch der Griffins in Springfield treffen die Familien aufeinander – zunächst vollkommen friedlich. Ein Streit um die richtigen Biersorten sorgt dann allerdings für gehörig Konfliktpotenzial.

In einer der Szenen, die im Trailer angedeutet sind, macht Bart einen seiner (vor allem in den frühen Folgen) zur Tradition gewordenen Telefonstreiche mit Barkeeper Moe. Dazu motiviert er den kleinen Stewie, es doch ebenfalls zu versuchen – woraufhin der für zynische Sprüche bekannte „Family Guy“-Charakter in die Hörmuschel spricht: „Deine Schwester wurde vergewaltigt.“

Dieser Ausspruch wurde vom „Parents Television Council“ scharf gerügt. In einem offenen Brief wandte sich die Organisation, welche sich für familienfreundliches Fernsehen einsetzt, an Serienschöpfer Matt Groening, damit der Ausspruch noch vor Ausstrahlung der Episode gestrichen wird. Obwohl man die Serien auch für ihre Respektlosigkeit und politische Unkorrektheit schätze, sei es nach Meinung von PTC nicht hinnehmbar, wie unsensibel mit dem Thema Kindesvergewaltigung umgegangen werde. Der Autor des Briefes, Tim Winter, deutet zwar an, dass er bisher ein Fan der Zeichentrickserie gewesen sei, er empfände solche harschen Sprüche aber als „niveaulos“. Ein abgewandelter Brief wurde ebenfalls an Seth McFarlane, den Erfinder von „Family Guy“, geschickt.


Disney+ wird mit Star erweitert: Das beinhaltet der neue Streaming-Bereich

Disney+ wird um eine neue Dimension erweitert. Mit Star führt Disney+ am 23. Februar die neue Welt für sogenannte General-Entertainment-Inhalte auf der Plattform ein. Somit enthält der Streaming-Service demnächst auch Inhalte, die ausschließlich für Erwachsene gedacht sind – zum Beispiel „Deadpool“, „The Walking Dead“, „Planet der Affen“ oder „Stirb langsam“. Aber auch exklusive „Star Originals“ sollen dort auf Abruf zur Verfügung stehen. Die neue Plattform ist im Standard-Abo von Disney+ enthalten und startet direkt zu Beginn mit über 60 Serien, mehr als 270 Filmen und vier exklusiven Star Originals. Das Angebot wird wöchentlich erweitert – damit steigen jedoch gleichzeitig auch…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €