Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


The Walking Dead: Tom Payne alias Jesus spricht über die sexuelle Orientierung seiner Figur


von

In den „Walking Dead“-Comics von Robert Kirkman ist der fiktive Charakter, der sich Jesus nennt, homosexuell. In der Serienverfilmung wurde das bisher nicht thematisiert. Schauspieler Tom Payne bestätigte jedoch nun, dass seine Figur auch in der TV-Geschichte auf Männer steht.

Auf die Frage, ob dieser Aspekt von Jesus’ Leben in der Serie Beachtung finden würde, antwortete Payne:

„Ich finde, das wäre großartig! Denn ganz ehrlich, wen interessiert’s? Er ist ein knallharter Typ, und er ist schwul. Ich glaube, das ist eines der tollen Dinge an Robert Kirkman und der Art, wie er die Comic-Bücher schreibt. Ich meine, warum sollte Jesus nicht schwul sein? Und es gibt keinen Grund, weshalb das in der Serie anders sein sollte.“

Nicht allein

Jesus ist nicht der einzige Homosexuelle im „Walking Dead“-Kosmos, der glücklicherweise wie selbstverständlich die sexuelle Orientierung der Charaktere darstellt. In den Comics wie in der Serie gibt es das Paar Aaron und Eric, ausschließlich in der TV-Umsetzung dazu noch Tara, die nun allerdings um ihre Freundin Denise trauern muss.


zum Beitrag auf Rolling Stone



Diese 5 unsterblichen Kriegsfilme muss man gesehen haben

Schnellboote vor Bataan (1945) John Fords bitterer Abgesang auf die amerikanische Präsenz auf den Philippinen nach General MacArthurs Niederlage 1942. Mit John Wayne und Robert Montgomery als geschlagene Offiziere, die mit dem letzten Flugzeug evakuiert werden. Wege zum Ruhm (1957) Stanley Kubricks erschütternde Studie über eine gescheiterte französische Offensive im Ersten Weltkrieg, zynische Generäle und die Verurteilung von Soldaten wegen Feigheit vor dem Feind. Kirk Douglas ist der Anwalt der Todgeweihten. Patton (1970) George C. Scott spielt grandios den exzentrischen und polternden amerikanischen General, der im Zweiten Weltkrieg die Truppen von Nordafrika nach Italien und Deutschland führte und die Feldlazarette…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €