• HomeNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Die 100 besten Schlagzeuger aller Zeiten - mit Drummern wie John Bonham, Keith Moon, Charlie Watts und Stewart Copeland.

    🌇 Die 100 besten Schlagzeuger aller Zeiten – Bildergalerie und mehr History

  • Ich mag den begriff ‚coveralbum‘ nicht besonders“, sagt Neil Young über seine neue Platte. „A Letter Home“ wirkt eher wie eine Schachtel voll Jugenderinnerungen mit einem nostalgischen Flair: solo eingespielte Songs von Phil Ochs, Bert Jansch und seinem Landsmann Gordon Lightfoot, aufgenommen in einer Voice-O-Graph-Kabine von 1947, die in Jack... weiterlesen in:

    Neil Young

  • Man kann nicht behaupten, dass der alte Querkopf nicht immer noch für Überraschungen gut sei. „A Letter Home“ ist kein Album mit Adaptionen von Songs, wie man es von fast jedem alternden Musiker (und manchem jungen) kennt: Onkel Neil mietete sich für die, na ja, Aufnahmen bei dem ähnlich authentizitätsvernarrten... weiterlesen in:  Jun 2014

    Neil Young A Letter Home :: Eine knisternde Schallplatte mit geschrummten Lieblingsliedern

  • The Delaplains  Mrz 2014

    The West Wind :: Erschienen am Black Friday, dem leider auf Amerika beschränkten, ergiebigeren Ableger des Record Store Day, hat...

  • Süß! Die Crow macht jetzt in Country. Also: Corporate Country. Optisch hat sie das Music- Row-Spiel schon mal verstanden, als halb verführerische, voll retouchierte Wildblumen-„Unschuld“ auf dem Cover, während hinten Hutschatten, Gitarre und sorgsam lädierte Jeans einen Rest Honky-Tonk-Verruchtheit zu projizieren versuchen. Eine für alle(s). Auch musikalisch ist keine Komplett-Verrenkung... weiterlesen in:  Mrz 2014

    Feels Like :: Home Leider verzichtbar: Die Songschreiberin macht jetzt in Country

  • Heruntergekommen, roh und ein bisschen schmutzig: So klangen Pavement, wie wir sie schon immer liebten. Hier eine Kostprobe der allerersten Live-Aufnahmen zu 'Home' und 'Mellow Jazz Docent'.  Feb 2013

    Pavement schön dreckig: allererste Live-Aufnahmen von 1989 im Stream und mehr Pavement

  • Am Ende verpasste Michael Kiwanuka knapp den Mercury Prize. Doch ansonsten hat der Londoner Retrosouler allen Grund, glücklich auf das Jahr zurückzublicken. Als er vergangenen Januar vom treffsicheren Poporakel der BBC zum Sound von 2012 erklärt wurde, hatte er gerade mal zwei EPs veröffentlicht und arbeitete noch am Albumdebüt „Home... weiterlesen in:  Jan 2013

    So sehen Sieger aus

  • Zwar mischen sich auch hier in die von Country und Folk beseelten Songs gerne mal mehrstimmige Chöre, Banjos und Mandolinen ein, doch Torpus & The Art Directors kommen nicht aus London oder Seattle, sondern aus dem nordfriesischen Niebüll. Wer hat aber gesagt, dass es schlimm ist, wie Mumford & Sons... weiterlesen in:  Dez 2012

    From Lost Home To Hope :: Friesischer Neofolk – sind wir nicht alle ein bisschen Mumford?

  • Eklektische Soundspielereien aus Mississippi, leider ohne Ukulele  Jun 2012

    Dent May :: Do Things

  • Classic Boss Im Mai wird Bruce Springsteen wieder deutsche Stadien besuchen. Wer sich schon in Stimmung bringen möchte, sollte das Interview von Birgit Fuß lesen, die den Songwriter 2005 für den ROLLING STONE befragte. Nachzulesen ist das in unserer neuen Online-Rubrik „Fundstücke“, in der wir regelmäßig klassische Artikel aus dem... weiterlesen in:  Apr 2012

    Online

  • Michael Kiwanuka ist das größte Versprechen des britischen Soul. Man vergleicht ihn schon mit Otis Redding - er sieht das entspannt.  Apr 2012

    Michael Kiwanuka – Angekommen im Jetzt

  • Revolverheld Johannes Strate wird ein bisschen erwachsen. Seit meinem zwölften Lebensjahr ist Eddie Vedder mein fucking größter Held“, sagt Johannes Strate. So kennt man den Sänger der eloquenten Rocker von Revolverheld. Was wir bis jetzt noch nicht wussten: Strate hat auch eine sensible Seite, der er jetzt ein ganzes Album... weiterlesen in:  Okt 2011

    Kursänderung

  • Eine neue Biografie porträtiert den verschwiegenen Hollywood-Star Robert Redford, der jetzt 75 Jahre alt wird, als Liebhaber von Natur und Nachhaltigkeit und melancholischen Sinnsucher. Am 18. August wird Charles Robert Redford 75 Jahre alt. Das ist keine schöne Zahl für einen Schauspieler, der einst Maler werden wollte, dann an der... weiterlesen in:  Aug 2011

    Das amerikanische Lächeln

  • Mickey Jones saß an den Drums, als Dylan auf elektrische Tour ging – und ertrug die legendä-ren Pfiffe locker. Der Beatnik Mickey Jones, als Sie 1966 mit Dylan auf Welttour gingen – wussten Sie da eigentlich, worauf Sie sich einließen? Ich hatte keine Ahnung von dem ganzen Ärger. Als wir... weiterlesen in:  Mai 2011

    Einfach lauter sein und mehr Manchester

  • Tendenziell Drama: Die Schotten musizieren in dunklen Räumen Der Akku signalisiert Ebbe und will einen gedimmten Monitor. Ja, das ist okay so. Broken Records orchestrieren ihre Songs um bittere Abschiede, düstere Träume und bedrohliche Risse in der Wand ja auch vorrangig in der dunklen Hälfte der rockmusikalischen Grautöne. Hier ist... weiterlesen in:  Dez 2010

    Broken Records :: Let Me Come Home

  • Wegen unerlaubten Waffenbesitzes musste Rapper Lil Wayne einige Monate hinter Gittern verbringen. Nach seiner Freilassung ging er erst mal auf Nummer sicher und zeigte sich auf der „Welcome Home Party“ seines Labels in entwaffnender Begleitung.  Dez 2010

    Bewährungshilfe

  • MISS LI Hamburg, Uebel & Gefährlich  Jan 2010

    Stampfendes Brodeln

  • Der Däne hat seine Songschreiber-Kunst noch weiter verfeinert. Hatte man Teitur Larssen schon bei der Veröffentlichung seines Debütalbums 2003 für einen fertigen Künstler gehalten, erlebte man in den folgenden Jahren einige Überraschungen. Der Sänger von den Faröer-Inseln nahm auf den Alben Nummer zwei und drei eine variantenreiche Verfeinerung vor. Schon... weiterlesen in:  Jan 2010

    Teitur :: Let The Dog Drive Home

  • Autor: McCartney | Aufgenommen: 17. und 20. März 1967 Veröffentlicht: 30. Mai 1967 Nicht als Single veröffentlicht Die Vorlage des Songs war ein Artikel über eine gutsituierte 17-Jährige namens Melanie Coe, die plötzlich aus dem Haus ihrer Eltern in London verschwand. Während McCartney aus der Sicht des Teenagers sang, übernahm... weiterlesen in:  Jan 2010

    82. She’s Leaving Home

  • Anders als Lennon äußerte sich McCartney immer diplomatisch über die Songs der Band. „Ich war der einzige Mensch, der mit John zusammensaß und diese Songs schrieb“, sagte er 2009. „Ich muss mir noch immer in den Arm kneifen, weil ich es einfach nicht glauben kann.“ „Yesterday“ „Ich wachte auf und... weiterlesen in:  Jan 2010

    Pauls Favoriten

  • Grace Maxwell schreibt über die Genesung ihres Partners Edwyn Collins  Okt 2009

    Home Again