Tod von Sinéad O’Connor: Familie bedankt sich für Beileidsbekundungen

In einer Zeitungsanzeige bedanken sich die Hinterbliebenen bei allen Unterstützer:innen und bitten weiterhin um Privatsphäre.

Sinéad O’Connor verstarb im Juli 2023. Die irische Sängerin wurde am 26. Juli leblos in ihrer Wohnung in London entdeckt. Fans und ehemalige Kolleg:innen aus der Musikwelt nahmen Abschied von der Künstlerin und Aktivistin. Jetzt hat sich ihre Familie öffentlich bei allen Unterstützer:innen für die Beileidsbekundungen und Gedenkaktionen bedankt.

Mehr zum Thema

Sinéad O'Connor (1966-2023): Ihre fünf besten Songs

Familie von Sinéad O’Connor drückt Dank via Zeitungsannonce aus

In der irischen Tageszeitung „The Irish Times“ ließen O’Connors Kinder sowie die erweiterte Familie eine Anzeige schalten. Darin zeigen sich die Hinterbliebenen der „Nothing Compares 2 U“-Sängerin dankbar für alle Beileidsbekundungen, öffentlichen Aktionen und Kunstprojekte in Gedenken an O’Connor sowie die Ausrichtung der Trauerfeier.

In der Anzeige heißt es: „Sinéads Kinder, zusammen mit ihrer erweiterten Familie, möchten sich bei den unzähligen gütigen Menschen bedanken, die Anteil nahmen und ihr Beileid zu Sinéads kürzlichen Ableben ausdrückten. Die hilfreiche Unterstützung für die Familie wird sehr wertgeschätzt.“

Viele Unterstützer:innen werden sogar namentlich genannt, darunter auch der irische Präsident Michael D. Higgins. Ebenfalls gilt ihr Dank den Medien, die nach Sinéad O’Connors zahlreiche Tribute und Artikel über ihr Leben und Wirken veröffentlichten. Trotz der regen Anteilnahme weist die Familie noch einmal darauf hin, dass besonders die Privatsphäre von O’Connors drei Kindern auch weiterhin respektiert werden solle.

„Schließlich möchten wir Sinéads Fans und Bewunderern für den wundervollen Trauerzug danken, der sie an ihrem alten Zuhause in Bray vorbeiführte, und für die nationale und internationale Welle der Liebe und Zuneigung, die Sinéad seit ihrem Tod entgegengebracht wurde“, heißt es abschließend in dem Schreiben. Im westirischen Bray, nahe der Hauptstadt Dublin, wurde Sinéad O’Connor am 8. August beigesetzt. Am Tag ihrer Beerdigung ließ die Agentur The Tenth Man auf einem Kliff in der Nähe des Ortes der Schriftzug „Eire ❤️ Sinéad“ verfassen. „Eire“ ist das gälische Wort für Irland.

X Corp. Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus X Corp.
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Viele von O’Connors Musikkollege:innen drückten ebenso in den sozialen Medien ihre Trauer aus. Darunter gehörten etwa Tori Amos und auch Bryan Adams. Auch musikalische Verneigungen von den Foo Fighters und Alainis Morissette richteten sich an die einflussreiche Künstlerin.

Abonniere unseren Newsletter
Verpasse keine Updates