Unfrieds Urteil: Jan Böhmermann in 20 Fragen und Antworten

1. Was sagt die enorme Erdogan-Merkel-Böhmermann Aufregung über die gesellschaftliche Stimmung?

Sie zeigt die Erleichterung, endlich nicht mehr über die harte Realität der globalen Flüchtlingsdynamik diskutieren zu müssen, über die Komplexität einer Lösung – und die eigene Verstrickung als Profiteur von globaler Ungerechtigkeit. Endlich hat man wieder die übliche Diskurs-Ebene: Freiheit der Kunst, das ist wichtig, aber auch angenehm universal. Ob man sich nun mehr über Erdogan, Merkel oder gar Böhmermann empört, es ist jedenfalls wieder weiter weg von einem selbst.

2. Wurde der Diskurs befördert, was Satire ist, soll, kann und darf?

Sehr witzig. Die Sache zeigt vielmehr, dass Ironie Schulfach werden müsste. Für viele endet die Medienkompetenz weiterhin, wenn es über das Gesagte hinaus einen Bedeutungshorizont gibt.

3. Aber ist es nicht wichtig, dass Satire die Mächtigen entlarvt?

Satire kann sich über Mächtige lustig machen, sodass beim Zuschauer oder Leser ein kurzer Moment der Erleichterung entsteht. Vergleichbar einem Rülpser, der kurz gut tut. Viel mehr ist nicht drin. Genau dafür werden Böhmermanns Sendung, die „heute show“ und facebook-Empörungen geliebt.

4. Muss die Unabhängigkeit der Fernsehsatire nicht unbedingt bewahrt werden?

Wenn, dann müsste sie überhaupt erst mal errungen werden. Das private Fernsehen in Deutschland ist wirtschaftlich abhängig vom Geld der Werbung. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen ist wirtschaftlich abhängig vom Geld der Politik. Das muss man nicht verdammen, aber wissen.

5.  Wenn man die Nachkriegsentwicklung von Humor und politischer Satire in Deutschland sieht, wofür stand Heinz Erhardt, dieser brave, leicht trottelige 50er Jahre-Komiker?

Deutsche können keiner Fliege was zu leide tun. Und: Don’t mention the war.

6. Wofür stand Dieter Hildebrandt („Scheibenwischer“)?

Deutschland schlimm, alles schlimm. Außer der SPD von Willy Brandt.

7. Wofür stand Rudi Carrell (ARD-„Tagesshow“)?

Professionelle Unterhaltung. Carrell machte den Bundesminister Norbert Blüm (CDU) populär, indem er ihn als netten Trottel darstellte. Auch wer es zum Running Gag der „heute show“ bringt, profitiert letztlich davon. Das muss man verstehen, wenn man fragt, was Satire kann. Oder wenn man erfolgreich Politik machen will.



8 Fakten über Lizzo: Was Sie über das musikalische Multitalent wissen müssen

Kindheit mit musikalischen Einflüssen Lizzo heißt eigentlich Melissa Jefferson und wurde am 27. April 1988 in Detroit geboren. Ihr Spitzname wurde später auch zu ihrem Künstlernamen. Das Talent scheint Lizzo bereits in die Wiege gelegt worden zu sein. Im Interview mit dem US-amerikanischen ROLLING STONE erklärte sie 2018: “Ich habe eine sehr musikalische Familie. Alle können einen Ton halten, singen und ein Instrument spielen. Aber niemand war ein professioneller Musiker.” Mit zehn Jahren zog die Familie nach Houston im US-Bundesstaat Texas. Dort rief Lizzo gern bei den örtlichen Radiostationen an und bat darum, freestyle rappen zu dürfen, um ihr Talent zu beweisen. https://www.youtube.com/watch?v=XaCrQL_8eMY Lizzo…
Weiterlesen
Zur Startseite