Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: The Stranglers: Alles, was man über den Hit „Golden Brown“ wissen muss

US-Country-Sänger Joe Diffie an Folgen des Coronavirus gestorben

Joe Diffie ist tot – der US-amerikanische Countrysänger verstarb im Alter von 61 Jahren an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus. Seine letzten Stunden verbrachte der Musiker in Nashville. Diffies Ableben wurde auf seiner offiziellen Facebook-Seite bestätigt.

Joe Diffie auf Facebook:

Große Erfolge in den 1990er-Jahren

Diffie zählte in den 1990er-Jahren zu den bekanntesten Country-Künstlern in den USA. Zu seinen größten Hits gehören die Songs „Home“, „If the Devil Danced (In Empty Pockets)“, „Third Rock from the Sun“und „Pickup Man“ – die allesamt auf dem ersten Platz der „Billboard Hot Country Songs“-Charts landeten. Insgesamt gelangen dem Musiker 18 Top-Ten-Hits.

Bluegrass, Gospel, Country

Diffie wurde als Joseph Logan Diffie am 28. Dezember 1958 in Tulsa im US-Bundesstaat Oklahoma geboren. Sene Eltern waren ebenfalls Countrymusiker – aber für den jungen Musiker waren auch Rock, Gospel und Bluegrass wichtige Einflüsse. Er spielte bereits als Schüler in etlichen Bands – und versuchte sich in verschiedenen Stilen. Diffies erster Erfolg: als der US-Countrystar Hank Thompson eines seiner Lieder aufnahm. Das inspirierte den Musiker dazu, nach Nashville zu ziehen – das Epizentrum der Countrymusik.

Bevor Diffie in der Szene Fuß fassen konnte und seinen ersten Plattenvertag beim Majorlabel Epic Records unterschrieb, arbeitete er in der Fabrik der Gitarrenfirma Gibson. Sein Debütalbum „A Thousand Winding Roads“ erschien 1990. Insgesamt veröffentlichte Diffie elf Studioalben. Sein letztes, „All In The Same Boat“, liegt sieben Jahre zurück.

Sein letztes Posting

Am 27. März erklärte der Musiker über seine Facebook-Seite, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert habe. „Ich habe mich in professionelle medizinische Versorgung begeben und werde derzeit behandelt, nachdem ich positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet worden bin. Meine Familie und ich bitten in dieser Zeit um Privatsphäre. Wir möchten die Öffentlichkeit und alle meine Fans daran erinnern, während dieser Pandemie wachsam und vorsichtig zu sein“, schrieb Diffie. Zuvor war am 15. März von seinem Management bekanntgegeben worden, dass ein Konzert am 21. März ausfallen würde – aus wachsender Sorge über den Coronavirus.



Corona-Tagebuchnotizen von Arne Willander: Living In A Ghost Town

Gegen Mittag schickte Apple Music eine Mitteilung: Mick Jagger und Keith Richards sagen etwas zu ihrem neuen Song „Living In A Ghost Town“. Es war eine längliche, sachliche Überschrift, die eine große Sache verbarg. In mehreren Kapiteln äußert sich Mick Jagger zu dem Lied, das er in zehn Minuten schrieb, zur gegenwärtigen Situation und zur Konkurrenz mit den Beatles, eine Kalamität, die noch einmal aufs Tapet kam, als Paul McCartney kürzlich gegenüber dem drängenden Howard Stern bestätigte, die Beatles seien die bessere Band gewesen. In einem einzigartigen Akt diplomatischer Schläue entgegnet Jagger nun, und zwar zweimal: „He’s a sweetheart.“ Das…
Weiterlesen
Zur Startseite