Arcade Fire mussten Aufnahmen für neues Album wegen Corona stoppen


von

Vor Monaten gab der Arcade-Fire-Frontmann Win Butler bekannt, dass die sechsköpfige Band an neuen Songs arbeitet. Dienstag (14. Juli) berichtete sein Bruder und Bandkollege Will Butler aber nun, dass Arcade Fire ihre Albumproduktion wegen Corona vorerst auf Eis legen mussten. Das sagte der Musiker in einem Interview mit dem britischen „NME“.

Im April hieß es noch, dass die Band weiter an ihrer neuen LP arbeiten würde. Butler sagte nun aber: „Arcade Fire hatten aufgenommen, aber jetzt ist unser Schlagzeuger in Australien, zwei von uns sind in Kanada und der Rest ist in Amerika.“ Und weiter: „Es braucht mehr Logistik, um zusammen zu kommen. Es war nie so ganz leicht, das zu erreichen, aber im Moment ist es unmöglich“, so der Musiker.

Noch lange Zeit kein neues Album von Arcade Fire?

Und wirklich Hoffnung machte der 37-Jährige nicht. Butler betonte, dass die Band nicht einschätzen könne, wie weit sie mit der Produktion sein werden, wenn sie wieder zusammen kommen. Ohnehin könne im Hinblick auf die noch immer anhaltende Corona-Pandemie vorerst nicht erwartetet werden, dass Arcade Fire weiter an der Platte arbeiten werden

Die Band müsse zusammen sein, denn laut Butler verfüge niemand von den Musikern „über die erforderlichen Fähigkeiten, Dateien zu verwalten“, um selbst über die Entfernung kreativ werden zu können.

Da bleibt den Musikern wohl erstmal keine andere Wahl, als alleine die Instrumente in die Hand zu nehmen. Will Butler scheint das auch ganz gut zu gelingen: Für September 2020 hat er sein zweites Soloalbum „Generations“ angekündigt. Arcade Fires letzte LP, „Everything Now“, erschien 2017.