Highlight: Todesursache Freddie Mercury: Woran starb der Queen-Sänger?

„Bohemian Rhapsody“: Was Blu-ray und DVD des Queen-Films enthalten – und was nicht

Wann erscheint „Bohemian Rhapsody“ auf DVD und Blu-ray?

Am 14. März 2019 ist es soweit. Das Biopic des Queen-Sängers Freddie Mercury erscheint im Heimkino.

Welche Versionen sind geplant?

Bei Amazon z.B. sind eine Standard Version, ein Steelbook und ein Artbook im Angebot. Preise zwischen 16,99 und 34,99 Euro. Außerdem laut Pressemitteilung auch als 4K Ultra HD und natürlich digital erhältlich.

Kooperation

Welche Extras werden die Discs beinhalten?

Fest steht, dass der komplette Live-Aid-Auftritt der Band nachgestellt wird, also inklusive „Crazy Little Thing Called Love“ und „We Will Rock You“, die beide im Film fehlen.

Bestätigte Extras:

  • The Complete Live Aid Movie Performance Not Seen in Theaters (featured in 4K Ultra HD™ HDR on the 4K Ultra HD™ Disc)
  • Rami Malek: Becoming Freddie
  • The Look and Sound of Queen
  • Recreating Live Aid
  • Bohemian Rhapsody DVD FEATURES
  • The Complete Live Aid Movie Performance Not Seen in Theaters

Welche geschnittenen Szenen fehlen in „Bohemian Rhapsody“?

In einem Interview sprachen Brian May und Roger Taylor über Szenen, die aus dem Film geschnitten wurden – und wohl auch nicht auf der Blu-ray zu sehen sein werden:

  • Freddie Mercury beim Clubbing in New York City in den 1980ern
  • Wie Freddie sich „Crazy Little Thing Called Love“ in der Badewanne ausdachte
  • Umfangreichere Szenen von Freddie und Mary im Apartment
  • Wie Freddiedas Queen-Logo konzipierte
  • Wie Bassist John Deacon zur Band stieß
  • Wie Queen „39“ in Japan aufführen


Queen-Gitarrist Brian May will weiteres Live Aid gegen den Klimawandel

Queen-Gitarrist Brian May äußerte sich zu der Hoffnung, dass ein Konzert in der Größenordnung von Live Aid helfen könnte, ein Zeichen gegen den Klimawandel zu setzen. May glaubt, dass es eine gute Idee sein könnte, um gegen den bedrohlichen Trend anzukämpfen. Der Gitarrist war 1985 beim Original-Live Aid dabei und spielte mit Queen den wohl berühmtesten Gig seiner Karriere. „Es würde wahrscheinlich die jüngere Generation brauchen, um den Stier bei den Hörnern zu packen“, sagte May gegenüber dem „Daily Mirror“. „Wir würden helfen, wo immer wir können, aber ich denke, das ist es, was es brauchen würde.“   „Es ist…
Weiterlesen
Zur Startseite