Charles Manson Family: Leslie Van Houten könnte nach über 45 Jahren Haft vorzeitig entlassen werden

Sie war gerade einmal 19 Jahre alt, als sie als Mitglied der sogenannten „Manson Family“ 1969 in Los Angeles mehrere Morde beging. Leslie Van Houten wurde 1971 zu lebenslanger Haft verurteilt, ein Psychologe schätzte sie einst als „verwöhnte kleine Prinzessin“ und „psychisch geladene Waffe“ ein. Nun könnte Van Houten schon bald entlassen werden.

Am Donnerstag, den 14. April 2016, hat eine Bewährungskommission die Freilassung der heute 66-jährigen Leslie Van Houten empfohlen. Als Grund wird ihr vorbildliches Verhalten im Gefängnis genannt, das von Commissioner Ali Zarrinnam wie folgt kommentiert wurde:

„Dein Verhalten im Gefängnis spricht für sich: 46 Jahre und nicht ein einziger Regelverstoß.“

Leslie Van Houten hat in Gefangenschaft ihren Bachelor- und Master-Abschluss gemacht und leitet auch mehrere Selbsthilfegruppen für inhaftierte Frauen. Von der Staatsanwaltschaft in Los Angeles gibt es jedoch Kritik an der Evaluierung der Bewährungskommission – und auch Cory LaBianca, die Tochter des ermordeten Leno LaBianca findet eindeutige Worte für den Beschluss der vorzeitigen Entlassung:

„Vielleicht war Leslie Van Houten ein Vorbild im Gefängnis. Aber wir trauern immer noch über unseren Verlust. Mein Vater wird nie eine Bewährung kriegen, meine Stiefmutter bekommt ihr Leben nicht zurück. Unter keinen Umständen kann ich mit der Bewährungskommission übereinstimmen.“

In der Vergangenheit wurden schon 19 Bewährungsgesuche abgelehnt, die jetzige Entscheidung seitens der Bewährungskommission ist aber noch lange keine Garantie dafür, dass die ehemalige Manson-Anhängerin tatsächlich eher entlassen wird: Die Entscheidung muss erst noch von der Rechtsabteilung geprüft werden. Sofern die keine Einwände hat, wird sie Jerry Brown, Gouverneur von Kalifornien, vorgelegt. Und erst wenn dieser zustimmt, wird Leslie Van Houten vorzeitig entlassen.


Aus Charles Mansons Asche wurden Masken seines Gesichts geformt

Der Anführer der berüchtigten „Manson Family“ und kürzlich verstorbene Charles Manson ist bekannt für absurde und schreckliche Geschichten. Jetzt wurde die Asche des verurteilten Mordanstifter benutzt, um eine Maske von seinem Gesicht zu dekorieren. Die beiden Künstler Ryan Almighty und Rik „Sik Rik“ Fischer arbeiteten kürzlich zusammen, um zwei Masken von Mansons Gesicht anzufertigen. Dabei benutzten sie sowohl menschliches Blut als auch die echte Asche des Sektenführers. Laut einem Bericht von „TMZ“ fertigten sie die Gesichter in Fishers Studio in Ohio an. Almighty soll zudem auch die Asche benutzt haben, um einem Freund den Umriss Mansons auf den Arm zu…
Weiterlesen
Zur Startseite