So klingen Coldplay im Duett mit den K-Pop-Stars BTS


von

Als Coldplay 2019 überraschend ihre doch recht ambitionierte Platte „Everyday Life“ herausbrachten, hieß es schon im Vorfeld von anonymen Quellen, dass die Band gleich zwei neue Studioplatten plane. Eine sollte experimentell sein, die andere echter Pop-Mainstream.

Nun, die Gerüchte bewahrheiteten sich – bis auf Songs wie „Champion Of The World“ oder „Orphans“ gab es auf „Everyday Life“ wirklich Unerhörtes von den Briten. „Music Of The Spheres“, das am 15. Oktober erscheint, geht nun einen völlig anderen Weg. Das deutete schon „Higher Power“ an. Eine kompromisslose, nun ja, Power-Hymne.

„My Universe“ von Coldplay und BTS: Gigantentreffen

Dass Coldplay keine Scheuklappen haben, mit den größten Musik-Stars des Universums zusammenzuarbeiten (und so eventuell in den Schatten gestellt zu werden), bewiesen sie schon mit Jay-Z auf „Viva La Vida“ („Lost!“) und Rihanna auf „Mylo Xyloto“ („Princess Of China“). Nun kommen die K-Pop-Giganten BTS dazu.

Schon vor Monaten flüsterten Brachenexperten von einer Kooperation, nun ist klar: Coldplay und BTS singen gemeinsam den Song „My Universe“, der Teil des neuen Albums der Briten ist. Chris Martin und Kollegen scheinen große Fans der Südkoreaner zu sein. Jedenfalls posteten sie am Montag (13. September) einen Kurzclip auf TikTok mit einem Teaser des Stücks sowie Bildern aus dem Studio. Zu sehen ist Coldplay-Sänger Chris Martin mit einem „BTS Crew“-Hoodie.

@coldplay##MyUniverse // Coldplay X BTS // September 24th // ❤️♾⭕️ @bts_official_bighit ##bts ##coldplay

♬ My Universe – Coldplay x BTS


Mehr über Coldplay


Die 18 Sekunden deuten an, dass es sich natürlich um eine „Permission To Dance“ handelt. Ein BTS-Song mit etwas Coldplay-Schmelz und Max-Martin-Produktionskrawall. Nicht umsonst wird die TikTok-Community zuerst angesprochen.

Von Nachdenklichkeit keine Spur („You, you are/ My universe/ And I just want to put you first/ And you, you are/ My Universe/ And you make my heart light up inside“, heißt es in den wenigen Lyrics, die zu hören sind). Wobei man dem musikalischen Quickie zugute halten muss, dass die Stimmen der Musiker wirklich toll harmonieren. Hitparadenfutter hätte man wohl früher dazu gesagt.

Bleibt „Coloratura“ – der 10-minütige Sound-Übertritt in den Psychedelicplüsch – also das einzige gewagte Experiment auf der neuen LP von Coldplay?