Coldplay: War die Fan-Aktion bei „Everglow“ in München vorher abgesprochen?


von

Es war eine der wohl rührendsten Szenen auf der diesjährigen Tour von Coldplay! Beim Konzert im Olympiastadion in München hielt ein Fan ein Plakat hoch, auf dem stand: „Can I Play ‚Everglow‘ for you?“ Chris Martin war von der Bitte so sehr bezaubert, dass er den jungen Mann namens Ferdinand Schwartz (19) auf die Bühne bat. Während ihm der Sänger noch ein paar Tipps geben wollte, wie der Song auf dem Klavier gespielt werden könnte, legte der Hardcore-Anhänger einfach los. Martin staunte – und sang mit perfekter Begleitung und unter dem kräftigen Applaus des Publikums den Song, als wäre der Teenager Teil der Gruppe.

Eine Mega-Aktion, die Coldplay am nächsten Tag im Netz teilten. Das sechsminütige Video wurde inzwischen schon 25 Millionen Mal geklickt. Schwartz ist seitdem ein kleiner Star. Die Bewerbung auf der Musikhochschule (er möchte, laut „BILD“, Jazz-Pianist werden) bekam so ein werthaltiges Argument mehr.

Hatten Coldplay vorher schon alles geplant?

Doch im Netz regten sich seitdem viele Stimmen, dass die Nummer nicht ganz so spontan zustande kam, wie es zunächst den Anschein hatte. Hatte der 19-Jährige zuvor Kontakt mit der Band aufgenommen? War Martin das Plakat schon viel früher aufgefallen? Oder hatte die Gruppe gar vorher einen Wink von einem Bühnenarbeiter bekommen?

Egal, was im Netz steht, Ferdinand Schwartz kann über die Spekulationen nur lachen. gegenüber „Bild“ sagte er zu der „Verschwörungstheorie“: „Das war definitiv nicht abgesprochen. Sondern eine spontane Idee von mir, die ich dann geplant habe. Ich wusste auch gar nicht, ob es wirklich funktioniert.“ Viele Fans von Coldplay hatten dem kurzfristig fünften Mitglied der Band, geschrieben, dass sein Auftritt das Konzert in München erst zu einem Ereignis gemacht hatte.