Highlight: Made in Mittelerde: Songs, die sich an „Der Herr der Ringe“ inspirierten

Dave Mustaine: Wenn Slayer sich auflösen – bitte noch ein „Big 4“-Konzert mit Megadeth, Metallica und Anthrax!

Nach der gestrigen Nachricht, dass sich die Thrash-Metaller Slayer auflösen, meldet sich nun Dave Mustaine von Megadeth zu Wort. Er schrieb auf Twitter, dass er sich noch mindestens eine letzte „Big 4 Show“ wünscht.

Wer sind die „Großen Vier“?

Metallica, Slayer, Megadeth und Anthrax, die so genannten Big 4 des Thrash Metal, haben seit acht Jahren nicht mehr zusammen gespielt. Gestartet auf dem Sonisphere Festival in Polen, spielte die Power-Kombi ganze 14 Shows zusammen.

Erst letzten Monat erzählte Mustaine, wie die „Big 4 Show“ in New York City fast nicht stattgefunden hätte, wenn ihn nicht einer von Metallicas Managern eine „Pussy“ genannt hätte.

„Ich war zwei Tage davor in einer Notaufnahme, bereit für eine Nacken-Operation. Meinem damaligen Manager Mark Adelman sagte ich: ‚Guck, ich habe schon mal mit Metallica, Anthrax und Slayer gespielt, ich habe schon in New York gespielt, ich habe schon mal in einem Baseball-Stadion gespielt, also ist das alles nichts Neues für mich. Und jetzt muss ich absagen, ich brauche eine Notfall OP.‘ Und dann, anscheinend, erzählte Adelman das Metallicas Management – wer auch immer der Typ mit dem Penis-Namen ist, was auch immer sein Name ist … Es war Dick oder Peter oder sowas … Peter! Also sagt [Peter], dass ich eine Pussy bin. Dann sagte ich : ‚Okay. Also gut. Bandagiert mich. Ich gehe nach New York.‘ Also haben die mir ein paar Spritzen in meinen Hals gegeben und eine Halskrause und ich bin dahin geflogen und hab das Konzert gespielt und bin zurückgekommen. Und ich denke, niemand anders außer ihm weiß davon. Und wer ist jetzt eine Pussy?“


Schon
Tickets?

Slayer: Keine Konzerte mehr - aber die Band wird es weiter geben

In einem neuen Interview mit „Mass Live“ hat Slayer-Manager Rick Sales alle Fans beruhigt, dass es mit Slayer auch nach der letzten Tour ihrer Karriere, die Ende des Monats mit ihrem finalen Konzert endet, weiter gehen wird. „Diese Band hat immer schon gemacht, was sie wollte“, sagte Sales und deutete an, dass die Entscheidung, künftig nicht mehr live aufzutreten, eine Art Ausstieg ist, ohne direkt das Spielfeld verlassen zu müssen. „Es gibt ein paar Dinge, die danach auf jeden Fall weiter gehen werden“, ergänzte der Manager. „Ich verstehe total, warum sie entschieden haben, mit dem Tourneen aufzuhören. Das bedeutet aber…
Weiterlesen
Zur Startseite