ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

David Fincher kündigt „Mank“ mit Gary Oldman an – erster Film seit 5 Jahren

David Fincher dreht den ersten Film seit über fünf Jahren. Laut „Hollywood Reporter“ arbeitet der Regisseur zusammen mit Gary Oldman an „Mank“, einem Biopic über den „Citizen Kane“-Co-Autor Herman Mankiewicz.

Oldman übernimmt die Hauptrolle in Finchers neuem Film, der in schwarz-weiß gedreht wird und über Netflix erscheinen soll. „Mank“ könnte sowohl für Oldman als auch für Fincher ein großer Coup werden. Für seine Oscar-prämierte Rolle des Winston Churchill in „Darkest Hour“ dürfte Gary Oldman gezeigt haben, dass er der Richtige für derartig „schmutzigen Stoff“ ist und sich eine weitere Nominierung oder Auszeichnung bei den Academy Awards sichern kann.

„Fight Club“ von David Fincher jetzt auf Blu-ray bestellen

Auch David Fincher dürfte die dunkle Geschichte um den Streit zwischen Orson Wells und Herman Mankiewicz bei „Citizen Kane“ liegen. Wells wollte seinen Partner aus den Arbeiten zum Jahrhundert-Klassiker drängen. Zudem versucht der Regisseur seit über 20 Jahren, die Story zu verfilmen. Damals sollte der Streifen nach „The Game“ von 1997 kommen, wurde aber von „Fight Club“ unterbrochen.

Anzeige

Gary Oldman

Tatsächlich war Finchers letzter Film „Gone Girl“ aus dem Jahr 2014. Seitdem war er mit Netflix‘ „Midhunter“ beschäftigt, seine Regiearbeit zur Fortsetzung von „World War Z“ wurde abgesagt.

Gabe Ginsberg FilmMagic
Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Pures Talent: So klingen die Stimmen großer Sänger ohne Instrumente

Elvis Presley https://www.youtube.com/watch?v=g5V73CcYuLM Für die Liste der besten Sänger aller Zeiten schrieb Robert Plant für ROLLING STONE: „Es gibt einen Unterschied zwischen denen, die nur singen, und denen, die mit ihrer Stimme an einen anderen, jenseitigen Ort gehen, die in sich eine Euphorie erzeugen. Man verwandelt sich. Ich habe das selbst erlebt. Und ich weiß, dass Elvis das auch konnte. Mein erster Elvis-Song war ‚Hound Dog‘. Ich wusste damals noch nichts von Big Mama Thornton oder wo der ganze Swing herkam. Ich hörte nur diese Stimme, die ihren absolut eigenen Platz hatte. Die Stimme war souverän, verführerisch, gnadenlos. Sie glitt auf…
Weiterlesen
Zur Startseite