Die besten deutschen Songs aller Zeiten: Die Ärzte – „Westerland“


von

Im langen Herbst seiner Karriere eilt das Turbopop-Trio Die Ärzte von einem Zuschauerrekord zum nächsten. Auf der Bühne sind sie – ähnlich wie ihre Ex-Gegenspieler, Die Toten Hosen – mit ihren üppigen Live-Shows eine Macht. Im Sommer 2012 gelang es ihnen, dreimal in Folge die Ost-Berliner Freiluftarena Wuhlheide auszuverkaufen. Einige Wochen später füllten sie ähnlich große Kapazitäten in der West-Berliner Waldbühne. Rund 150.000 Fans allein im heimischen Ballungsraum, darunter eine nicht unerhebliche Anzahl von Mehrfachbesuchern.

Das Fundament für diese immense Fan-Verehrung legten Die Ärzte bereits Jahre zuvor mit Power-Harmonien-Songs wie „Westerland“, einer Fernweh-Hymne der Beatles-Byrds-Schule, gekreuzt mit dem Drive des Gitarrenpunk. Diese Single-Auskopplung aus ihrem Abschiedsalbum „Das ist nicht die ganze Wahrheit …“ aus dem Jahr 1988 ist eine Reminiszenz an ihren damals vorläufig letzten Live-Auftritt, eine legendär-chaotische Show auf der Insel Sylt.


Die besten deutschen Songs aller Zeiten


Die Ärzte jonglieren mit der eigenen Historie

Fünf Jahre lang gingen Die Ärzte getrennte Wege, bevor sie sich schließlich im Jahre 1993 mit Bassist Rodrigo Gonzales neu formierten. Zahlreiche Alben hat die Band seitdem veröffentlicht. Sie überführten die simpel gestrickten Spaßpunk-Songs wie „Zitroneneis“ oder „Anneliese Schmidt“ aus den Anfangsjahren in ein musikalisches Spektrum, das vom Über-Hit „Männer sind Schweine“ bis zum anarchistischen Ansatz des 2003er-Albums „Geräusch“ reicht.

Dabei wechseln sich Stehdrummer Bela B, Bassgenie Gonzales und Gitarrist Farin Urlaub mit dem Songwriting ab. So entstand ein immenser Katalog, den sie im Tourprogramm nach Gusto immer wieder neu justieren. Ein Jonglieren mit der eigenen Historie. Seltener gespielte Songs aus der Frühphase werden vom Publikum euphorisch bejubelt – während die komplexeren neuen Nummern die Aktualität wahren.


Die Ärzte und ihr neues Album „Hell“: „Es gibt keinen Plan B, wir können nur das“

Ihre kleine Clubtour durch europäische Städte im Sommer 2019 „hatte den inoffiziellen Zweck herauszufinden, ob wir noch Bock aufeinander und Die Ärzte haben“, so Farin Urlaub im Interview mit ROLLING STONE. Das war allerdings alles andere als sicher. Das neue Album „Hell“, das am Freitag (23. Oktober) erscheint, ist nun der Beweis: Ja, sie haben noch Lust aufeinander. „Wenn wir nicht so gut sind, wie wir eigentlich sein können – und mal ganz ehrlich, dass ich bei unserem letzten Album, ,auch‘, das Gefühl hatte, dass wir hätten besser sein können –, dann merken die Fans das“, ergänzt der Sänger, der…
Weiterlesen
Zur Startseite