Spezial-Abo
Highlight: 10 Fakten über David Bowie, die Fans kennen sollten

Die besten neuen Alben 2017, 2. Halbjahr im Überblick: Lana Del Rey, Neil Young, The War On Drugs, Sparks, U2, Tori Amos, u.vm.

Haim – „Something To Tell You“ (07. Juli)

Ursprünglich sollte der Nachfolger zum gefeierten „Days Are Gone“ im Herbst 2016 in den Plattenläden stehen. Produziert wurde die Platte wieder von Ariel Rechtshaid. Er war unter anderem schon für Adele, Brandon Flowers und beim HAIM-Debüt aktiv. Unterstützt wurde er erneut von Ex-Vampire Weekend-Mitglied Rostam Batmanglij. Alles bleibt wie gehabt. An ihrem ersten Album arbeiteten HAIM ganze sieben Jahre. Solange hat es dieses Mal nicht gedauert und die ersten beiden bereits bekannten Songs, deuten darauf hin, dass es ihr Sommer werden dürfte. Die erste Single „Want You Back“ ist jetzt schon ein Anwärter auf den Titel für den Popsong des Jahres.

https://www.youtube.com/watch?v=D7krrRoJpT0

Neil Young – „Hitchhiker“ (14. Juli)

Das bislang unveröffentlichte „Hitchhiker“ hatte Neil Young mal als eines der Alben genannt, die zusammen mit dem zweiten Teil der Archives veröffentlicht werden sollen. Aufgenommen hat er es 1976 in den Indigo Ranch Studios in Malibu, Kalifornien und es enthält, wie er in seinem Memoiren „Special Deluxe“ schreibt, akustische Songs. Kurzzeitig war ein angebliches Artwork im Internet zu finden – das wurde aber wieder gelöscht. „Bluenote Cafè“, das letzte Archivalbum von Neil Young, erschien 2015 und war, wie die Archivalben zuvor, Teil der „Archive Performance Serie“, in der besondere Live-Auftritte veröffentlicht werden.

Lana Del Rey – „Lust For Life“ (21. Juli)

Ihr fünfter Streich könnte 2017 zu ihrem Jahr werden lassen. Die Musikerin mit dem Hang zur Melancholie und Slowcore wird mit „Lust For Life“ den Nachfolger ihrer vielfach gelobten LP „Honeymoon“ auf den Markt werfen. Zu hören, und in Videos zu sehen, gab es auch schon zwei neue Songs „Love“ und „Lust For Life“ feat. The Weeknd.

Beide Songs und das Artwork versprechen eine lebensbejahendere Lana, als auf ihren bisherigen Werken. In einem Interview sagte die Sängerin, dass sie mit ihren neuen Tracks Musik für dunkle Zeiten entwickeln wollte: „Ganz weit weg vom echten Leben habe ich darüber nachgedacht, was mein Beitrag für die Welt in diesen dunklen Zeiten sein sollte.“

Arcade Fire – „Everything Now“ (28. Juli)

Auf einem Geheimkonzert im November vergangenen Jahres präsentierten die Win Butler, Regine Chassagne und Co. neue Songs. Nach den ersten Ankündigungen ist klar, dass die dazugehörige Platte im Zeichen einer Welt steht, in der die Gewissheiten und Wahrheiten abhanden gekommen zu sein scheinen. Neuigkeiten über anstehende Konzerte oder Songs verschicken die Kanadier über einen russischen Fake-Bot. Und auch für die Präsentation der Tracklist für die neue LP haben sich Arcade Fire ein hintersinniges Spiel ausgedacht. Auf Twitter haben die Musiker Anagramme gebildet, die bei geschickter Kombination die konkrete Tracklist preisgeben.



Neil Young spielt erste „Fireside Session“ mit vielen Raritäten: Hier anschauen

Neil Young hatte Konzerte im Netz versprochen – und gestern Abend hat er abgeliefert: In der ersten Ausgabe der „Fireside Sessions“ spielte der Musiker zu Hause sechs Songs. Wer Young kennt, dürfte bereits geahnt haben, dass er sich nicht die bekannten Hits vornehmen würde und tatsächlich: Er spielte einige Raritäten wie „Love Art Blues“, „Little Wing“ und „Vampire Blues“. Neil Young ließ sich daheim filmen Das Konzert wurde in Neil Youngs Zuhause in Telluride im US-Bundesstaat Colorado aufgenommen. Daryl Hannah, die Frau des Musikers, übernahm die Kameraführung. In dem knapp 30-minütigen Clip performt er sowohl im Freien als auch in…
Weiterlesen
Zur Startseite