Elvis Presley: Gitarre für 1,32 Millionen US-Dollar verkauft – Rekord


von

Dass die Nachfrage nach Merchandise oder Erinnerungsstücken von Elvis Presley gigantisch ist, ist zu erwarten. Nun der nächste Superlativ: Die Martin D-18 Gitarre, die der Musiker von 1954 bis 1956 benutzte, wurde für 1,32 Millionen US-Dollar (zirka 1,12 Millionen Euro)  an einen anonymen Käufer verkauft. Das ist ein neuer Höchstwert in Sachen „King of Rock’n’Roll“.

Eine geschichtsträchtige Gitarre

Das Instrument hat eine lange Geschichte aufzuweisen. Presley kaufte die Gitarre in einem Geschäft in Memphis, wo er sie gegen sein Martin 000-18-Modell eintauschte. Das neu erworbene Stück verzierte er mit Metallbuchstaben, die seinen Vornamen buchstabierten – heutzutage fehlt allerdings das S.

Während sich die Gitarre in seinen Händen befand, nahm er Klassiker wie „That’s Alright (Mama)“, „Blue Moon of Kentucky“ und „Good Rockin‘ Tonight“ auf.

Neben der Gitarre wurden bei der Auktion, die über „Gotta Have Rock and Roll“ lief, noch andere einzigartige Stücke versteigert, nicht nur Instrumente. Darunter Michael Jordans Jordan-1-Sneaker, die der Basketball-Star in der Saison 1985/86 auf dem Spielfeld trug. Ein maßgefertigter Ferrari von Eddie Van Halen aus dem Jahr 2000 und ein Konzertplakat von einer Beatles-Show im Toronto Maple Leaf Gardens wurden ebenfalls verkauft. Die Preise für die Liebhaber-Originale wiesen ebenfalls hohe Summen auf, an den Preis der Presley-Gitarre kam jedoch sonst kein weiteres Stück heran.