Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Er redet wieder! Ahmed Best, Darsteller von Jar Jar Binks, über die meistgehasste Figur im „Star Wars“-Universum

Kommentieren
0
E-Mail

Er redet wieder! Ahmed Best, Darsteller von Jar Jar Binks, über die meistgehasste Figur im „Star Wars“-Universum

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

In der YouTube-Serie „These Are The Actors You’re Looking For“ spricht Autor Jamie Stangroom mit den eher unbekannteren Gesichtern und Schauspielern, auch mit denen hinter maskierten Figuren aus der „Star Wars“-Saga. In der dritten Folge der Reihe hat er mit Ahmed Best, besser bekannt als Jar Jar Binks, gesprochen.

Der “ulkige” Charakter Jar Jar Binks wird von fast allen Fans der Sternensaga gehasst, weil seine tollpatschige Comedy-Art so gar nicht zum restlichen „Star Wars“-Universum passt – und in vielen Szenen einfach nur peinlich ist. Das kann Ahmed Best sogar voll und ganz nachvollziehen.

Jedoch gibt er auch zu verstehen, dass zumindest Kinder die Figur mögen, was immerhin ein kleines Trostpflaster ist. Trotzdem nimmt er den ganzen Hass und die Abneigung gegenüber Jar Jar Binks auch ein wenig persönlich, da er viel Arbeit in die Figur gesteckt hat und er stolz auf das ist, was er erreicht hat.

Ich habe genug Schaden angerichtet.

Laut Best war Jar Jar Binks echte Pionierarbeit, da CGI-Charaktere wie Gollum (dargestellt von Andy Serkis) in den „Lord Of Rings“-Filmen erst einige Jahre später folgten. Und vor diesem Hintergrund waren die negativen Äußerungen seitens der Fans schmerzhaft, so Best.

Auf die Frage hin, ob er denn noch einmal in die Rolle des tollpatschigen Gungans schlüpfen würde, antwortete er klar und deutlich:

„Nein, ich habe genug Schaden angerichtet. Es ist an der Zeit, mich anderen Projekten zu widmen.“

Für die fertiggestellte, aber bisher unveröffentlichte Comedy-Serie „Star Wars: Detours“ lieh Best Jar Jar allerdings noch mal seine Stimme. Ob die Serie jedoch jemals veröffentlicht wird, steht auf einem anderen Blatt: 2013 hat Lucasfilm angekündigt, die Reihe sei auf unbestimmte Zeit verschoben, obwohl schon 39 Episoden fertiggestellt seien.

Die Begründung damals lautete, dass man „Star Wars“-Charaktere nicht in einem komödienhaften Ton zeigen wollte, so lange „Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht“ noch nicht im Kino lief.

„Star Wars Detours“: Trailer zur unveröffentlichten Show

Das vollständige Interview mit Ahmed Best, das auch viele Anekdoten erhält, gibt es in vollständiger Länge auf YouTube zu sehen.

Interview mit Ahmed Best:

Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht“ läuft seit dem 17. Dezember 2015 im Kino und hat seitdem schon (fast) sämtliche Rekorde gebrochen.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben