Planen The Cure etwas Großes zum 40. Band-Jubiläum?

Bisher blieb es lange Zeit still um The Cure, obwohl die Band im kommenden Jahr das 40. Jubiläum ihrer Gründung und das Erscheinen ihrer ersten Single „Killing An Arab“ feiern kann. Eine Neuveröffentlichung oder ähnliches ist bisher nicht angekündigt. Auch befinden sich (bisher) keine weiteren Tourdaten in der Pipeline.

Anscheinend ist aber doch Größeres um The Cure geplant. Das deutete zumindest Filmregisseur Tim Pope mit gleich mehreren Posts auf Twitter an. Der Mann, der u.a. die Videoclips zu den The-Cure-Songs „Close To Me“, „The Love Cats“, „Friday I’m In Love“ sowie den  Konzertfilm „The Cure In Orange“ drehte, stellte vor einiger Zeit ein Foto von sich und der Band ins Netz. Es zeigt The Cure bei den Aufnahmen für das Video von „Lullaby“ (mit Robert Smith in einer Art „Spideman“-Outfit). Dazu schrieb Pope: „Odd man out?“

Robert Smith ist am „The Cure Project“ beteiligt

Nur wenige Tage später gab es dann gleich noch ein paar weitere News auf Twitter, die der Filmemacher vollmundig teilte. So schrieb er, dass bald eine große Ankündigung komme und dass eines seiner nächsten Projekte mit Beteiligung von Robert Smith geschehe. „Es genügt wohl, zu sagen, dass es sich um ein Projekt zum 40. Jubiläum handelt“, schob Pope noch hinterher.

Tim Pope und The Cure

1981 hatte Pope The Cure kennengelernt und ein Jahr danach zum ersten Mal mit ihnen für ihr Video zu „Let’s Go To Bed“ zusammengearbeitet. Seitdem hat sich zwischen der britischen Band und dem Regisseur eine langlebige, produktive Freundschaft entwickelt, aus der mehr als 37 Clips hervorgingen. Zugleich veränderte diese Kooperation auch den Blick darauf, wie Musiker ihre Songs künstlerisch präsentieren. Zum ersten Mal in der Musikgeschichte entwickelte eine Band die visuelle Präsentation ihrer Musik fast wie am Schnürchen und in Form einer eigenen Factory mit nur einem Regisseur. 1984 nahm Pope mit The Cure die Single „I Want To Be A Tree“ auf.


The Cure: Bassist Simon Gallup muss wieder Konzert absagen - „ernste persönliche Situation“

Simon Gallup von The Cure musste aufgrund einer „weiteren ernsten persönlichen Situation“ den Auftritt der Band bei „Austin City Limits“ in Texas am 12. Oktober absagen. Es ist nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass Gallup aus einer Vorstellung aussteigen musste. Bereits im Juli konnte der Bassist aus persönlichen Gründen nicht mit der Band nach Japan reisen, um beim Fuji Rock Festival aufzutreten. The Cure auf Twitter: https://twitter.com/thecure/status/1183236982920613893?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1183236982920613893&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.nme.com%2Fnews%2Fmusic%2Fcure-simon-gallup-return-uk-serious-personal-austin-city-limits-2556605 Die Band erklärte auf Twitter: „Gestern ist eine weitere ernste persönliche Situation für unseren Bassisten Simon aufgetreten, deswegen musste er nach Großbritannien zurückkehren“. Die Briten dankten Gallups Sohn Eden, der wiederholt für seinen…
Weiterlesen
Zur Startseite