Pinkel-Platte: Flaming Lips wollen Vinyl mit Urin von Miley Cyrus pressen lassen

Lange nichts mehr von Miley Cyrus gehört! Das liegt vielleicht daran, dass sich die wandlungsfähige Sängerin und Influencerin seit neustem eher an das konservative Publikum heranwanzt und mit Country-Balladen betört. Vielleicht alles nur ein geschickter Trick der ultraliberalen Amerikanerin, die in der Vergangenheit mehr als einmal im Netz und auch bei allerlei anderen Anlässen blank zog und öffentlich mehr Freiheit für Nippel, Schamhaar und sexuell anders Denkende forderte. Vielleicht will sie nun einfach das „Heartland“ Amerikas bekehren. Und das gewinnt man nun einmal nicht mit geplanten Nackt-Auftritten.

Zwischenzeitlich nahm die ehemalige Disney-Göre aber auch eine Platte mit den Flaming Lips auf, weil sich die 25-Jährige so gut mit Wayne Coyne versteht und musikalisch anscheinend für alle Schlupfwinkel offen ist. Diese intime Verbindung steuert nun einem neuen, pikanten (manche würden sagen: ekligen) Höhepunkt zu. Mit Hilfe von Miley Cyrus‘ Urin wollen sie eine neue LP pressen lassen.

BFF: Wayne Coyne von den Flaming Lips und Miley Cyrus
BFF: Wayne Coyne von den Flaming Lips und Miley Cyrus

Miley Cyrus und The Flaming Lips: Intime Verbindung

Was für die Sängerin ein Novum ist, hat bei den Flaming Lips Methode: Die Band mischte in der Vergangenheit schon Bier und Blut an, um ihre Schallplatten zu produzieren. Coyne verkündete die „frohe“ Botschaft in einem Interview mit dem „NME“.

Coyne: „Die nächste Platte, über deren Veröffentlichung wir gerade sprachen, ist die „Miley Cyrus And The Dead Petz“-Platte. Wir nahmen eine gute Menge von Mileys Pisse und mischten sie mit etwas Glitzer und rührten sie hinein. Ich denke, das würde den Einsatz für alle erhöhen. Nicht wahr?“

Weitere Details sind überflüssig.

Weiterlesen

John Shearer Getty Images

Star Wars: 15 galaktische Fakten, die Sie garantiert noch nicht wussten

"Star Wars" ist wieder in aller Munde: Gerade erst gab es die ersten Bilder für die neue, von J.J. Abrams inszenierte Episode "The Force Awakens" zu sehen (was Fans dazu animierte, sich umgehend ihren eigenen Reim daraus zu machen), Filmregisseur Jason Reitman lässt "The Empire Strikes Back" für einen Abend vorsprechen (mit "Breaking Bad"-Star Aaron Paul als Luke Skywalker) und Chris Taylor hat ein Buch mit dem Titel "How Star Wars Conquered The Universe" herausgebracht, das letzte Wahrheiten über die längst zum Mythos gewordene Sternenkrieger-Saga enthüllt. ROLLING STONE hat einige dieser Wissenschätze zusammengetragen. Entdecken Sie in unserer Galerie einige der…
Weiterlesen
Zur Startseite